Äthiopien - Im Hochland des Blauen Nil

dunkelhäutiges Mädchen mit eingeflochtenen Zöpfen auf einer Schotterstraße in grüner Hügellandschaft

Äthiopien - Im Hochland des Blauen Nil

Äthiopien, das sagenumwobene Land christlicher Hochkultur, schaut auf eine mehr als 3000-jährige Geschichte zurück. Vor allem im Norden des Landes zeugen bis heute jahrhundertealte Kirchen und Paläste von Äthiopiens historischer Bedeutsamkeit. Die monolithischen Felsenkirchen von Lalibela gehören zu den berühmtesten Zeugnissen äthiopisch-orthodoxer Baukunst.

Nicht nur diese alte christliche Kultur macht Äthiopien zu einem Erlebnis - hinzu kommt eine grandiose Landschaft: Sie wird geprägt von Tafelbergen mit jähen Abstürzen. Die Berge des Hochlandes von Abessinien mit Gipfeln über 4000 Metern Höhe bedecken Zentral- und Nordäthiopien. Addis Abeba ist die am dritthöchsten gelegene Hauptstadt der Welt - sie liegt auf über 2.300 Metern über dem Meeresspiegel.

Die Reise führt von Addis Abeba zum Tanasee, dem größten Gewässer in Äthiopien, aus dem der Blaue Nil fließt, und zu den Wasserfällen des Blauen Nil nahe der Stadt Bahir Dar. Nächste Station ist die alte Kaiserstadt Gondar. Den Abschluss bildet eine Fahrt durch das Simien-Gebirge in die heilige Stadt Aksum.

Ein Film von Ute Werner
Redaktion: Christiane Mausbach

Stand: 02.10.2017, 14:20