Kreativer Hafen und wilder Kohl

Kreativer Hafen und wilder Kohl

Auf ihrer Sommertour über die Kanäle legen die beiden Starköche immer wieder an, um an Land alles zu finden, was selbst angebaut, selbst gezüchtet oder selbst gemacht ist. Sie starten heute von Datteln Richtung Norden. An Bord gehen sie dieses Mal in der Stadt: Der Hafen in Münster ist ihr Ankerplatz.

Frank Buchholz radelt zuerst zum Kapuzinerkloster, um die große Auswahl an Kräutern zu bestaunen und Gemüse zu ernten. Björn Freitag lernt Gartenkünstler Wilm Weppelmann kennen und seinen "wilden Rotkohl von der Straße"! Und für die Hauptspeise an Bord sorgt das gute Lammfleisch vom Hof des Schäfers Benno Rehbaum.

Kulinarische Überraschungen in Münster

Die vierte Etappe der Reise bringt die beiden Freunde über den Dortmund-Ems-Kanal weiter Richtung Norden. Angelegt wird dieses Mal in der Stadt...

Björn Freitag und Frank Buchholz auf dem Hausboot, darüber eine Grafik mit der Route und dem Ankerplatz in Münster.

Bislang legten die beiden Köche auf ihrer Reise an kleinen beschaulichen Häfen an – heute geht es in die große Stadt! In Münster warten auf die beiden viele kulinarischen Überraschungen…

Bislang legten die beiden Köche auf ihrer Reise an kleinen beschaulichen Häfen an – heute geht es in die große Stadt! In Münster warten auf die beiden viele kulinarischen Überraschungen…

Der Stadthafen in Münster war früher ein Umschlagplatz für Getreide und Holz. Heute ist es ein Kreativhafen: Neben Gastronomie haben sich hier am „Kreativkai“ Theater, Galerien, Künstlerateliers und Agenturen angesiedelt. So ist aus dem Güterumschlagplatz eine coole Location für die Münsteraner und Besucher geworden.

Infos zum Hafen in Münster:
www.stadt-muenster.de/tourismus/sehenswertes/hafen.html

Der Kreativhafen macht derzeit seinem Namen alle Ehre: Hier kann man sogar übers Wasser gehen. Denn im Rahmen der „Skulpturen-Projekte“ hat eine Künstlerin einen Steg unter die Wasseroberfläche im Hafen bauen lassen.

Infos zum „Skulpturen-Projekt 2017“ in Münster: www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/skulptur-projekte-besucherandrang-100.html
Video: www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-skulpturen-projekt--100.html

Franks erstes Ziel ist das Kapuzinerkloster in Münster. Seit über 150 Jahren leben die Kapuziner hier schon mitten in der Stadt, 28 Brüder gehören derzeit zum Konvent. Schon immer waren Klöster auch Orte, an denen im dazu gehörigen Klostergarten Gemüse und Kräuter angebaut wurden. Die „Perle“ der Anlage ist laut Bruder Bernd Kräutergarten mit seinen rund 130 verschiedenen Gewürz- und Heil-Kräutern. Dazu kommen noch ca. 160 verschiedene Gemüsesorten im „normalen“ Garten. Nicht alle Klöster haben allerdings einen so beeindruckend großen Garten wie das Kloster in Münster.

Infos zum Kapuzinerkloster:  
www.kapuziner.de/standorte/muenster/taetigkeiten.html

Björns erstes Treffen findet am Aasee statt. Hier trifft er den Künstler Wilm Weppelmann. Der ist in Münster bekannt ist wie ein bunter Hund. Eine seiner spektakulären Aktionen war 2013 sein schwimmender Gemüsegarten auf dem Aasee, auf dem er auch 30 Tage lang gelebt hat. Sein aktuelles Projekt: „Rob Cabbage - Kohl frisch von der Straße“. Er pflanzt Gemüse an Orten, wo es normalerweise nicht wachsen würde. Er hofft mit seinen Aktionen, wieder mehr Sensibilität für die Natur und den Wert ihrer Produkte zu wecken.  

Infos zum Künstler Wilm Weppelmann: www.weppelmann.de
Kohl-Projekt von Wilm Weppelmann: www.robcabbage.de
Infos zum Aasee: www1.wdr.de/fernsehen/unser-westen/ferienspass-108.html

Björns nächste Station ist die Ölmühle Schönefeld. Hier auf dem Hof Lütke Jüdefeld widmet sich Mira Schönefeld mit ganzer Leidenschaft der Herstellung von guten Speiseölen. In Miras Mühle kommen neben den klassischen Oliven auch Aprikosenkerne und einheimische Samen wie Leinsamen, Leindotter, Hanf, Senf in die Mühle. Vier Tage dauert es, um ein Öl herzustellen. Mira presst die Öle in Rohkostqualität, d.h. unter 37°C. So bleibt eine Vielzahl der wertvollen Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren) im Öl erhalten.

Infos zur Öhlmühle: www.oelmuehle-schoenefeld.de

Franks letztes Ziel: Ein großes Hotel am Aasee. Auf dem Dach haben ganz besondere Gäste eingecheckt: Bienen. Hobby-Imker Ralf Waanders ist fasziniert von den kleinen fleißigen Lebewesen. Er hat mehrere Bienenvölker und jeder Honig schmeckt je nach Jahreszeit und Sammelgebiet der Bienen völlig anders.

Infos über Ralf Waanders und die Bienenhaltung in der Stadt:
www.muensterhonig.nrw

Björn ist derweil im beliebten Kreuzviertel unterwegs. Münster hat eine sehr interessante Brauereiszene und der Koch will hier ein kleines Start-up besuchen. Über 100 Brauereien gab es früher in Münster - heute gibt es nur noch drei. Eine davon ist die Finne Brauerei. Besonders stolz sind Frank und Flo auf ihre Sortenvielfalt: Neben klassischen Bieren brauen sie alle möglichen Sorten und “Kreativbiere“ – und das in Bio-Qualität.

Infos zur Brauerei: www.finne-brauerei.de/brauerei
Infos zum Kreuzviertel: www.x4tel.de

Wer in Münster ist, für den ist der Prinzipalmarkt ein Muss. Er ist das Herzstück Münsters und sozusagen die gute Stube der Stadt.
Direkt am Prinzipalmarkt steht auch St. Lamberti. Das bedeutende Werk der westfälischen Spätgotik ist dem heiligen Lambert von Lüttich gewidmet. Ab 1375 wurde sie gebaut – aus dem typischen gelben Sandstein der nahe gelegenen Baumberge-Region.

Weitere Informationen:
Prinzipalmarkt: www1.wdr.de/fernsehen/unser-westen/land-und-leute-158.html
St. Lamberti: www1.wdr.de/fernsehen/unser-westen/heilige-orte-110.html
Alles über Münster: www.muenster.de

Zurück in der Bordküche bereiten die Köche aus den münsteraner Köstlichkeiten dann ein leckeres Essen zu.
Björn kocht die rote und gelbe Beete mit Zitronenthymian, einem Schuss Schwarzkümmelöl, Salz und Orangensaft. Der Rotkohl wird in Butterschmalz geschwenkt.

Frank kümmert sich derweil um die Lammkeule. Die wird mit den Kräutern aus dem Klostergarten dazu eignen sich besonders Kräuter mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen, denn diese brauchen auch viel Hitze, um freigesetzt zu werden. Ideal also zum Grillen, Braten, Kochen. Das Menü in Münster: regional, kreativ und lecker.

Stand: 07.09.2017, 14:18

Unsere Videos