Die Straußenfarm aus Wermelskirchen

Staffel 11: Zu Gast bei Suse Burghoff

Die Straußenfarm aus Wermelskirchen

Der Land und lecker Bus rollt zum vorletzten Schlemmermenü Richtung Bergisches Land. Hier in Wermelskirchen-Emminghausen wird es exotisch, denn Gastgeberin Susanne Burghoff empfängt die Landfrauen auf einer Straußenfarm!

Suse, wie Susanne genannt wird, arbeitet hauptberuflich als Büro-Assistentin. Doch jede freie Minute verbringt sie mit ihrem Lebensgefährten Klaus bei den Straußen auf der Farm. Morgens kümmert sie sich zuerst um die Jungtiere. Die Küken benötigen mehrmals täglich frisches Wasser. Gleichzeitig überprüft sie, ob mit den Tieren alles in Ordnung ist und es ihnen gut geht.

Klaus hat vor neun Jahren hier im Bergischen Land mit der Straußenhaltung und Zucht angefangen. Etwa 250 der riesigen Laufvögel leben auf weitläufigen zwölf Hektar, das entspricht etwa der Größe von 12 Fußballfeldern! Die Tiere sind ganzjährig draußen, haben aber einen offenen Stall, in den sie sich jederzeit zurückziehen können. Mit dem deutschen Klima kommen sie problemlos klar, denn in ihrer Heimat Südafrika sind sogar Temperaturschwankungen von 50 Grad die Regel.

Zu Gast bei Susanne Burghoff

Auf der Straußenfarm von Susanne und Klaus findet das fünfte Dinner der Land und lecker-Runde statt.

Suse Burghoff mit Lebensgefährten Klaus Stöcker.

Seit neun Jahren züchtet Klaus bereits Strauße.

Seit neun Jahren züchtet Klaus bereits Strauße.

Seither haben hier im Bergischen Land schon viele Strauße das Licht der Welt erblickt...

Die jungen Tiere sind noch ziemlich zutraulich und auch verschmust...

Bei den ausgewachsenen Tieren muss man schon mal mit einer "Knabber-Attacke" rechnen.

Schau mir in die Augen, Kleiner! Über zwei Meter werden die Laufvögel groß. Ihre ursprüngliche Heimat ist Südafrika, aber auch im Bergischen Land fühlen sie sich wohl.

Jeden Abend werden die frisch gelegten Eier eingesammelt. Kein Tier legt größere Eier als der Vogel Strauß...

...ein Straußenei kann bis zu zwei Kilogramm wiegen und entspricht etwa 20 - 25 Hühnereiern!

Das Beste vom Strauß kommt auch beim heutigen Dinner auf den Tisch: Carpaccio vom Strauß, Straußensteak und zweierlei Dessert mit Straußeneierlikör.

Suse ist gespannt, ob ihren Gästen das außergewöhnliche Menü schmecken wird...

Kuscheln mit den Kleinen…
Klaus züchtet seine Jungtiere selbst: Dazu werden die frisch gelegten Eier jeden Abend eingesammelt und in Brutschränke gelegt. Nach rund 42 Tagen schlüpfen die Küken dann. Manchmal springt Suse auch als "Hebamme" ein, denn eine Straußenei-Schale ist ca. drei Millimeter dick und ziemlich schwierig zu knacken. "Einem Straußenküken bei der Geburt zu helfen, ist etwas ganz Besonderes. Das ist sehr ergreifend", schwärmt Suse.

… Respekt vor den Großen
Die kleinen Strauße sind ziemlich süß und einer Kuscheleinheit nicht abgeneigt. Bei den ausgewachsenen Tieren sieht das etwas anders aus: Strauße sind wilde Tiere, die sich nicht zähmen lassen. Die fast zwei Meter großen Tiere haben eine scharfe Kralle am Fuß und ziemlich flinke Beine. In freier Wildbahn würde ein Kampf zwischen einem Löwen – einem der wenigen natürlichen Feinde der Laufvögel - und einem Strauß fifty-fifty ausgehen, erzählt Klaus. Bei der Arbeit mit den Tieren ist also eine gehörige Portion Respekt und Aufmerksamkeit nötig. 

Außer den Laufvögeln leben auf der Farm auch noch andere außergewöhnliche Tiere: Bisonbulle Samson und vier Bisondamen, samt ihrem Nachwuchs. Auch die leben in einem großen Freigehege, um eine möglichst artgerechte Haltung zu gewährleisten.

Der Rundgang über die Farm begeistert die Landfrauen: Strauße und Bisons zum Anfassen nah – das ist für alle eine neues und aufregendes Erlebnis!

Das Motto: nur das Beste vom Strauß!

Der Hauptgang: Straußenfilet mit Süßkartoffelpüree

Der Hauptgang: Straußenfilet mit Süßkartoffelpüree

Bei den Vorbereitung für das Dinner erhält Suse die beste Unterstützung: Tochter Bianca ist extra aus Aachen angereist und auch ihre Zwillingsschwester Sabine stehen ihr zur Seite. In Suses Menü spielen die exotischen Laufvögel in allen drei Gängen die Hauptrolle: Auf die Vorspeise, ein Straußen-Carpaccio, folgt ein Straußenfilet im Hauptgang. Im Dessert verwendet Suse selbstgemachten Eierlikör - natürlich aus einem Straußenei.

Das Motto „nur das Beste vom Strauß“ bestimmt auch die Tischdekoration: Sogar die Namenschildchen sind aus Straußenei-Bruchstücken!
Die meisten ihrer Gäste werden noch kein Straußenfleisch gegessen haben, vermutet Suse. Ob ihr Menü den Geschmack der Landfrauen trifft?

Weitere Infos: www.straussenfarm-emminghausen.de

Stand: 02.10.2017, 20:15

Weitere Themen

Alle Sendungen

Unsere Videos