Die Kräuterfarm aus Willich

Staffel 11: Zu Gast bei Christiane Thees

Die Kräuterfarm aus Willich

Für das dritte Dinner reisen die Landfrauen an den Niederrhein. Im "Dorf Thees“ erwartet die heutige Gastgeberin Christiane schon voller Vorfreude ihre Mitstreiterinnen.

Christiane wohnt hier nicht auf einem klassischen Bauernhof. Das Dorf ist eine Ansammlung von Häusern außerhalb von Willich, die vom gesamten "Familien-Clan" Thees bewohnt werden. Die Häuser liegen inmitten von Feldern mit seltenen und ausgefallenen Kräutern, Salaten und Gemüsesorten. Denn Christiane betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Johannes eine Bio-Kräuterfarm.

Angefangen hat alles in den 60er Jahren. Damals verkaufen Johannes Eltern zunächst nur Blumen. Anfang der 80er Jahre stellen sie den Hof um auf Bio-Kräuter und Gemüse. 2002 übernimmt Johannes Bruder Daniel den Gemüsehof, und Johannes die Kräutergärtnerei - aber nur als Nebenjob.  

Ungewollter Neuanfang
Der gelernte Gärtner arbeitet weiter fest angestellt in einem Schloss in der Nähe und Christiane als Bürokaufrau. Landwirtschaft als Haupterwerb – das kommt für die beiden nicht in Frage. Soweit der Plan. Denn dann kommt alles anders: Johannes verliert seine Arbeit als Schlossgärtner. Aus dieser Not heraus entschließen sie sich doch die Kräutergärtnerei von Johannes Eltern zu übernehmen. Aus dem Notfall-Plan ist mittlerweile längst eine Leidenschaft geworden und die Gärtnerei mächtig gewachsen: Über 200 verschiedene Kräuter- und Gemüsesorten gedeihen hier auf rund 2 Hektar Land.

Zu Gast bei Christiane Thees

Das dritte Dinner findet bei Christiane am Niederrhein statt. Die anderen Landfrauen erwarten "irgendwas mit viel Grün und Gemüse" bei ihr. Da liegen sie nicht so falsch...

Christiane Thees mit ihrem Mann Johannes.

Das war so nicht geplant, doch jetzt führen Christiane und ihr Mann Johannes mit ganzem Herzen und voller Leidenschaft ihre Kräutergärtnerei.

Das war so nicht geplant, doch jetzt führen Christiane und ihr Mann Johannes mit ganzem Herzen und voller Leidenschaft ihre Kräutergärtnerei.

Auf den Feldern wachsen und gedeihen nicht nur die gängigen Küchen-Kräuter, sondern auch solche mit essbaren Blüten...

... wie der Borretsch...

... oder die Gewürztagetes "Lemon Gem".

Christiane bindet aus verschiedenen Kräutern kleine Sträuße, die sie dann auf auf dem Markt verkauft.

Außerdem pflanzen die Thees noch rund 40 unterschiedliche Salatsorten an...

... und rund 20 Tomatensorten.

Diese große Auswahl aus dem eigenen Garten nutzt Christiane natürlich auch bei ihrem Menü.

In der Küche geht es hoch her, doch Christiane und ihre Schwägerin Anna bleiben gut gelaunt.

Das Hauptgericht: Hähnchenbrust - innen und außen mit Kräutern verfeinert - mit Kräuter-Bandnudeln. Ob die geballte Kräuterpower den Gästen schmeckt?

Stielmus, Zuckerhut, gestreifte Auberginen, Tigerella-Tomate – vor allem alte Sorten liegen dem Gärtnerehepaar Christiane und Johannes Thees am Herzen. Aber die beiden sind auch experimentierfreudig und züchten neue Kreuzungen aus alten Sorten.

Kräuter-Kunde: Mit allen Sinnen dabei
Christiane bietet außerdem Schnupper- und Kräuterkurs für Kindergärten und Schulklassen an. Riechen, schmecken, fühlen - die Kinder lernen, die Kräuter mit allen Sinnen zu erleben. Christiane ist wichtig, dass sie den Bezug zur Natur und den Kräutern nicht verlieren und so altes Wissen erhalten bleibt.
Auch die Landfrauen erhalten bei ihrem Besuch auf der Kräuterfarm einen unterhaltsamen Kurs in Kräuterkunde: Johannes hat für sie eine Kräuterquiz vorbereitet, und so lernen die Landfrauen Kräuter kennen, die nach Lakritze, Cola oder Kaugummi schmecken. Dazu ein leckerer Aperitif - natürlich mit Kräutern - besser könnte die Zeit bis zum Dinner nicht genutzt werden.

Vorspeise von Christiane Thees

Die Vorspeise: Salatblume mit essbaren Blüten und Zucchiniröllchen in Filoteig.

Natürlich kommt auch in Christianes Menü allerlei Grünes und Buntes aus dem eigenen Garten auf den Teller: Als Vorspeise gibt es einen Salat mit essbaren Blüten und im Hauptgang eine Hähnchenbrust mit Kräuterkruste und selbstgemachte mediterrane Bandnudeln.

Serviert wird das Dinner draußen - dazu hat Christiane die überdachte Veranda noch schön geschmückt. Für die Tischdeko hat sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Auf der „Land und lecker“-Tafel stehen jede Menge kleine Kräutertöpfe, bei denen sich die Gäste nach Lust und Laune bedienen können. Ob das Selbstbedienungs-Konzept aufgeht und Christianes Kräuter-Menü gut ankommt?

Weitere Infos: www.bio-thees.de

Stand: 01.08.2017, 18:23

Weitere Themen

Alle Sendungen

Unsere Videos