Spezialitäten aus dem Bergischen Land

Spezialitäten aus dem Bergischen Land

Heute führt uns unsere Tour durch die Kochtöpfe Deutschlands ins Bergische Land. Das ist die Region östlich von der Kölner Bucht, südlich des Ruhrgebiets und nördlich vom Westerwald. Im Osten mündet sie ins Sauerland. Die Flüsse, Bäche und eine ganze Reihe von Talsperren ermöglichen Badefreuden und Wassersport. Hinzu kommt eine malerische, lebendige und abwechslungsreiche Landschaft.

Die Küchentradition ist herkömmlich einfach, eher bäuerlich und sparsam. Man musste mit dem auskommen, was die Landwirtschaft im nicht unbedingt lieblichen Mittelgebirgsklima liefert: Kartoffeln, Kraut und Rüben. Statt Weizen gedieh auch hier nur der anspruchslose Buchweizen oder Hafer. Fisch aus den Flüssen und Bächen war den Herren vorbehalten, ebenso das Wild aus den Wäldern. Manchmal konnte man ein Schwein schlachten, das hinter dem Haus gehalten wurde, öfter blieb es jedoch bei Kaninchen, für die man schon eher einen kleinen Stall im Garten hatte.

Kottenbutter

Das Bild zeigt die fertigen Brote.

Das war die Brotzeit, die Vesper, die man früher mit in die Kotten, in die Werkstatt, eben zur Arbeit mitnahm. Ein herzhafter Genuss, den man heute noch als schnellen Imbiss schätzt.

Pillekuchen oder Pillekoken

Das Foto zeigt die fertigen Pillekuchen.

Dicke Pfannkuchen, in die geraspelte Kartoffeln eingebacken sind. Diese Kartoffelraspel heißen Piller – exakt abgemessen sollen sie drei Millimeter dick und drei Zentimeter lang sein. Früher gab es im Bergischen Land in den dortigen Haushaltsgeschäften dafür eine spezielle Reibe, die Schnibbel- oder Pillekokenreibe. Im Unterschied zu normalen Reibekuchen kann man auch Speck hineingeben.

Rötsch

Das Bild zeigt die fertigen Rötsch.

Dies sind Pfannkuchen, deren Teig jedoch mit Buchweizenmehl angerührt wird, und mit Kaffee!

Kappes med Jehacktes

Das Bild zeigt das fertige Gericht: Kappes med Jehacktes.

Auch wieder so ein Lieblingsgericht, das vielleicht nicht so schön aussieht, dafür aber so gut schmeckt, dass man immer zu viel davon isst.

Burger-Brezel-Aufläufchen

Das Bild zeigt den fertigen Auflauf mit Linsensalat.

Auf die Burger-Brezeln aus dem Ort Burg an der Wupper ist man im ganzen Bergischen Land stolz. Die mehrfach geschlungenen Dauerbrezeln sind eine Art Zwieback aus leicht gesüßtem Hefeteig. Wir haben uns dafür dieses kleine Aufläufchen ausgedacht:

Linsensalat

Das Bild zeigt den fertigen Linsensalat.

Mit seiner leichten Säure ist der Linsensalat ein wunderbarer Begleiter für unsere Brezel-Aufläufchen.

Haferwaffeln

Das Bild zeigt die fertigen Haferwaffeln.

Früher hat man im Bergischen Land den Teig für Waffeln mit Hafermehl angerührt, weil Weizen zu teuer war. Wir haben es probiert, fanden aber, dass man aus gutem Grund das Rezept geändert hat. Es schmeckt doch etwas gewöhnungsbedürftig. Wir nehmen deshalb normales Weizenmehl, rühren aber ein paar Haferflocken unter, sozusagen als Reminiszenz.

Die Bergische Kaffeetafel

Das Bild zeigt die bergische Kaffeetafel

Die bekannteste Spezialität des Bergischen Landes