Der Kavalier mit der schwarzen Maske

Szene aus: Der Kavalier mit der schwarzen Maske

L' invincibile Cavaliere mascherato, Italien/Frankreich 1963

Der Kavalier mit der schwarzen Maske

Spanien im 17. Jahrhundert: Herzog Don Gomez, der mit seiner Tochter Carmenzita vor der Pest flieht, wird im Auftrag seines machtgierigen Rivalen Don Luis umgebracht. Carmenzita befindet sich in Luis' Gewalt und soll seinen derzeit abwesenden Sohn Diego heiraten. Die Pest greift weiter um sich und bedroht auch die Burg des Tyrannen. Er verwehrt dem schutzsuchenden Volk den Zutritt. Als Carmenzita sich darüber empört, lässt Luis nur die Frauen in seine Burg. Nicht aber um ihnen zu helfen, sondern als Amüsement für sich und seine Ritter. Mit seinem Sohn Diego taucht gleichzeitig ein geheimnisvoller Kavalier in schwarzer Maske auf, der Carmenzita vor den zudringlichen Rittern schützt und so ihr Herz erobert. Er ist der Rächer der Unterdrückten, und mit seinem Erscheinen wendet sich das Blatt. In einem Degenzweikampf stirbt erst der beste Mann von Don Luis und dann hat bei einem Maskenball auf der Burg auch die Stunde des Tyrannen geschlagen. Dem Unbekannten aber winkt die Liebe der schönen Gefangenen als Lohn.

Der Franzose Pierre Brice (Jg. 1929), als Deutschlands edelster Apache "Winnetou" unvergessen, brilliert in diesem turbulenten Abenteuerfilm, einer Mischung aus "Zorro" und "The Scarlet Pimpernel" gleich in einer Doppelrolle als verweichlichtes Bürschchen wie als galanter Kavalier und Rächer der Entrechteten. So kam denn der Film bei uns auch seinerzeit unter dem beziehungsreichen, aber inkorrekten Titel ins Kino: "Robin Hood in der Stadt des Todes".

Stab:
Buch: Gino de Sanctis, Luciano Martino, Guido Malatesta
Regie: Eric Guirado
Musik: Christophe Boutin

Darsteller:
Der Kavalier (Pierre Brice)
Carmenzita (Hélène Chanel)
Don Luis (Daniele Vargas)

Stand: 11.04.2017, 17:47

Alle Sendungen

Unsere Videos