Goldraub in London

Szene aus: Goldraub in London

L'oro di Londra, Italien 1968

Goldraub in London

Nach außen hin wirkt der distinguierte britische Gentleman Ed (John Karlsen) wie ein unbescholtener Bürger. Er spielt Bridge mit dem Polizeiinspektor, bewohnt ein großzügiges Londoner Stadthaus und hat mit der attraktiven Marion (Mary Di Pietro) eine bezaubernde Nichte. Doch der Schein trügt. Seit zwei Jahren plant der Denker und Lenker einen Überfall auf den allwöchentlichen Goldtransport der königlichen Zentralbank. Nichts bleibt dabei dem Zufall überlassen. Ed hat eine Gruppe ausgewählter Spezialisten rekrutiert, von denen jeder Einzelne einem Stresstest unterzogen wurde. Tausendfach wird jeder Handgriff der Operation geprobt. Wie nicht anders zu erwarten, gelingt der spektakuläre Coup nach Plan. Die Gangster erbeuten Goldbarren im Wert von einer Million Pfund Sterling. Ed lässt das Edelmetall einschmelzen, um daraus zwecks Tarnung den Anker eines Frachtschiffes zu schmieden, das schon am nächsten Tag nach Gibraltar ausläuft. An Bord stimmen Ed und seine Komplizen sich gedanklich auf ein sorgenfreies Luxusleben ein. Unterdessen laufen bei Scotland Yard die Telefone heiß, doch von den Gangstern fehlt jede Spur. Bis ein kleiner Junge sich an eine Gruppe merkwürdiger Männer erinnert, die in einem Lagerhaus "mit goldenen Steinen spielten".

Reibungslos wie der Überfall selbst funktioniert auch die Inszenierung dieses unterkühlten Kriminaldramas, das mit einer unerwarteten Schlusspointe aufwartet. Bill Moore alias Guglielmo Morandi drehte den stimmungsvollen Gangsterfilm im Swinging London der späten 60er Jahre.

Stab:
Buch: Charles Aston, Serge Given, Bill Moore
Regie: Bill Moore
Musik: John Dull

Darsteller:
Ed (John Karlsen)
Joe (Jean Valmont)
Thomas (John Bartha)
Marion (Mary di Pietro)
Frankie (Stewart May)
und andere

Stand: 11.04.2017, 17:47

Alle Sendungen

Unsere Videos