"Der Wein und der Wind" von Cédric Klapisch

Ein Filmtipp von Jan Seemann

"Der Wein und der Wind" von Cédric Klapisch

Spätsommer im Burgund, Zeit der Weinernte: Hier siedelt Cédric Klapisch seinen Generationenfilm „Der Wein und  der Wind“ an. Der 30- jährige Jean (Pio Marmaï), der sich in Australien eine Existenz aufgebaut hat, kehrt nach Jahren in seine französische Heimat zurück. Jeans Vater, der das Familienweingut geführt hat, liegt im Sterben und damit steht die Zukunft der Domaine auf dem Spiel. Jean und seine beiden Geschwister Juliette (Ana Giradot) und Jérémie (Francois Civil) freuen sich zunächst über das Wiedersehen, müssen aber schon bald erkennen, dass sie sich über die Jahre entfremdet haben. Konflikte flammen wieder auf, alten Wunden, die auch über die Zeit nicht verheilt sind. Trotzdem müssen die Geschwister nun zusammenfinden und entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt oder das Weingut verkauft werden soll.

Bisher waren es Großstädte wie Barcelona, Paris und New York, die den filmischen Kosmos des Regisseurs Cédric Klapisch ausmachten. Mit „Der Wein und der Wind“ erzählt er nun erstmals eine Geschichte über das ländliche Frankreich, wirft aber auch hierbei die für ihn typischen Fragen zu Identität und Wurzeln, zum Gegensatz von Tradition und Moderne im Frankreich von heute auf.

Klapischs Kino ist das einer ständigen Innovation, unkonventionell sowohl bei Bildgestaltung wie auch der Erzählstruktur. Seinen Kinofilm „L’auberge espagnole“ dreht er 2001 als einer der ersten Filmemacher komplett in HD. Die Komödie „Und jeder sucht sein Kätzchen“ über das Pariser Bastille-Viertel besetzt Klapisch mit einem gemischten Ensemble aus Anwohnern und Profischauspielern. Auch sein neuer Film entstand auf ungewöhnliche Weise. „Der Wein und der Wind“ wurde über zwei Jahre, während verschiedener Jahreszeiten auf einem Weingut im Burgund gedreht. Im Ensemble Schauspieler , Weingutsmitarbeiter und Einheimische.

Von den Dreharbeiten, der Arbeit mit Weinbauern und Schauspielern und der besonderen Herausforderung, als Franzose einen Film über ein so Ur-französisches Thema wie Wein zu drehen, erzählt Cédric Klapisch im Filmtipp.

Der Wein und der Wind Frankreich, 2017
Regie: Cédric Klapisch
Kamera: Alexis  Kavyrchine
Schnitt: Anne-Sophie Bion
Darsteller: Pio Marmaï, Ana Girardot, Francois Civil, Jean-Marc Roulot
Kinostart: 10. August 2017

Alle Sendungen

Unsere Videos