Den Menschen so fern

Den Menschen so fern

USA 1992

Den Menschen so fern

Algerien 1954: Weitab vom politischen Geschehen unterrichtet ein "pied-noir", ein Algerienfranzose, im Atlasgebirge algerische Kinder, bis eines Tages ein französischer Soldat ihn auffordert, einen des Mordes angeklagten arabischen Bauern zur Polizeistation in die nächste Stadt zu bringen.
Auf der beschwerlichen und gefährlichen Reise durch Berge und Wüste nähern sich die beiden Männer an, der Lehrer muss sich entscheiden, auf welcher Seite er für welche Freiheit kämpfen will.

"Schon als ich die Kurzgeschichte 'Der Gast' von Camus zum ersten Mal las, stellte ich mir einen Western vor. Einen unkonventionellen Western, der auf der europäischen Geschichte basiert und im nordafrikanischen Gebirge spielt, aber ein Western. Dem Genre gemäß gibt es Kolonialherren und Kolonialisierte, ein Gefangener muss begleitet werden, es entwickelt sich eine Gewaltspirale. Die Kollision zwischen zwei Gesetzgebungen ist das Herz der Geschichte und der Beziehung der Protagonisten.

Wir werden Zeuge, wie zwei Kulturen und Moralvorstellungen durch die Geschichte zur Koexistenz gezwungen werden. Ich habe davon geträumt, dass Viggo Mortensen dabei ist, durch seine Einzigartigkeit ist er perfekt für die Rolle des Daru. Reda Kateb ist sein idealer Widerpart. Die Wüstenlandschaft übernimmt die Rolle eines weiteren Protagonisten. Das nordafrikanische Licht war ein schöner, aber unvorhergesehener Begleiter." (David Oelhoffen)

Der Film feierte seine Premiere 2014 im Wettbewerb des Filmfestivals von Venedig.

Darsteller
Daru (Viggo Mortensen)
Mohamed (Reda Kateb)
Slimane (Djemel Barek)
Balducci (Vincent Martin)
Leutenant Le Tallec (Nicolas Giraud)
und Angela Molina in der Rolle der Senorita Martinez

Stab:
Buch: David Oelhoffen
Regie: David Oelhoffen
Musik: Nick Cave, Warren Ellis

Stand: 30.05.2017, 19:06

Alle Sendungen

Unsere Videos