Am Anfang war die Eifersucht

Deutschland 2001

Am Anfang war die Eifersucht

Kaum ist die Ehekrise zwischen Annabelle und Friedrich Schrader überstanden, da sorgt Annabelles Mutter Edda mit ihren späten Heiratsplänen für Aufregung. Edda hat sich in ihren reichen Klassenkameraden Martin Bergmann verliebt. Als der sich scheinbar als Hochstapler entpuppt, ist die Aufregung groß. Schließlich hat Martin großspurig verkündet, er würde Annabelle und Friedrich einen zinslosen Kredit einräumen, mit denen die beiden ihr ersehntes Eigenheim finanzieren können. Denn die durch den Hauskauf entstandenen Schulden lasten schwer auf Friedrichs Schultern, der in seinem Job als Chemiker obendrein nicht den besten Stand hat.

Um ihren Mann zu entlasten, bewirbt sich Annabelle auf die Stelle einer Radiomoderatorin. Sie will bei Friedrich keine falschen Hoffnungen aufkommen lassen und hält ihre Pläne geheim. Der charmante Redakteur Rüdiger Wenzel räumt Annabelle gute Chancen ein und ermuntert sie, an einem Fortbildungskurs teilzunehmen. Als Friedrich dahinter kommt, glaubt er, Annabelle hätte eine Affäre mit dem windigen Wenzel. Der vermeintliche Seitensprung seiner Frau belastet Friedrich so sehr, dass er auf seiner Arbeitsstelle einen Eklat provoziert und kündigt. Und zu allem Überfluss scheint Friedrichs und Annabelles Sohn Jonas auf Grund einer seltsamen Augenkrankheit zu erblinden..

Stab:
Buch: Amelie Fried, Peter Probst
Regie: Hartmut Griesmayr
Musik: Joe Mubare

Darsteller
Annabelle Schrader (Simone Thomalla)
Friedrich Schrader (Stephan Schwartz)
Queen Mum (Heidelinde Weis)
Jonas Schrader (Jonathan Beck)
Martin Bergmann (Hans Peter Korff)
Frau Langenbach (Alice Franz)
Rüdiger Wenzel (Max Herbrechter)

Stand: 17.09.2017, 18:14

Weitere Themen

Alle Sendungen

Über uns