Unwahrscheinliches Team

Das Ensemble der WDR Comedy Show "Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von"

Unwahrscheinliches Team

Hendrik von Bültzingslöwen

Hendrik von Bültzingslöwen wurde 1984 in Hamburg geboren. Von 2006 bis 2008 besuchte er die Schauspielschule in Hamburg (Bühnenstudio der darstellenden Künste). Seine erste Fernsehhauptrolle spielte er 2008 in dem ProSieben Film „H-3“. Seitdem war er in über 20 Fernseh- und Kinoproduktionen (u.a. „Tatort“, „Stubbe“, „Die Liebe und Viktor“) zu sehen. In Wes Andersons Oscar-prämiertem Film „The Grand Budapest Hotel“ (2014) hat er ebenso mitgewirkt wie in Fatih Akins „Soul Kitchen“ (2009). In der NDR Serie „Neues aus Büttenwarder“ spielt er dauerhaft den Dorfbewohner „Heinzi“. Hendrik von Bültzingslöwen war zwischen 2009 und 2012 mit seinem selbst geschriebenen Soloprogramm „Das wartende Mädchen für alles“ auf Tour. Zudem ist er Mitbegründer der Fußball-Show „DoppelSechs", die regelmäßig in Hamburg stattfindet.

Samy Challah

Samy Challah ist im Sommer 1979 in Kavala, Griechenland, geboren und wohnt in Köln. Er ist diplomierter Medienkünstler und hat an der Kunsthochschule für Medien Köln studiert. Für seine Rolle als Basti in der Sitcom „Axel!“ (2003 bis 2006) wurde Samy Challah für den Deutschen Comedypreis als bester Nachwuchs- Comedian nominiert. In Episodenrollen war er unter anderem in den Fernsehserien und -reihen „Berlin Berlin“, „SOKO 5113“, „Die Wache“, „Polizeiruf 110“ oder „SK Kölsch“ zu sehen. Zuletzt war er im Kinofilm „Gut zu Vögeln“ (2016) zu sehen.

Kathrin Osterode

Kathrin Osterode ist am 29. Oktober 1982 in Wipperfürth in Nordrhein-Westfalen geboren und lebt in Berlin. Sie studierte von 2003 bis 2007 an der Folkwang Universität der Künste. Schon während ihres Studiums war sie als festes Ensemblemitglied beim Berliner Gripstheater engagiert. Danach arbeitete sie als freie Schauspielerin unter anderem für das Düsseldorfer Schauspielhaus, das National Theater Windhoek (Namibia) und die Comödie Dresden. Sie wirkte in diversen Filmprojekten mit und in Episodenrollen für verschiedene Fernsehformate wie „Unter uns“ und „Alles was zählt“.

Laura Schwickerath

Laura Schwickerath ist im März 1986 in Berlin geboren. Neben der Hauptstadt nennt sie seit neuestem Köln ihre zweite Heimat. An der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (ehemals HFF Potsdam) hat sie ihr Schauspielstudium absolviert und studiert aktuell Regie an der Kunsthochschule für Medien Köln. Bereits während ihres Schauspielstudiums spielte sie in verschiedenen Produktionen mit, unter anderem im ZDF Kleinen Fernsehspiel „Wer rettet Dina Foxx“ (2011) und im Tatort „Borowski und der Engel“ (2013). Für „Die Räuber“ stand sie 2012 im Hans- Otto-Theater in Potsdam auf der Bühne. 2015 war sie neben Soko Leipzig „Verrat“ (ZDF) auch in der 3sat/ZDF Produktion „Platonow“ zu sehen. Im Januar diesen Jahres kann man sie in der ARD Miniserie "Die Stadt und die Macht" sehen.

Alexander Wipprecht

Im August 1974 in Düsseldorf geboren wohnt Alexander Wipprecht abwechselnd in Berlin, Hamburg oder München. Nach einer Lehre zum Bankkaufmann besuchte er die Schauspielschule „Der Keller“ in Köln und absolvierte die Frank-Elstner-Masterclass. Seit 2005 war er in mehreren Fernsehserien zu sehen wie „Notruf Hafenkante“, „Doppelter Einsatz“ oder „Der Landarzt“. Außerdem wirkte er an den Krimi-Reihen „Tatort“ und „Nachtschicht“ mit und dem ARD-Thriller „Das Programm“. Auf der Bühne konnte man Alexander Wipprecht im Schauspielhaus Hamburg, dem Ernst Deutsch Theater Hamburg, dem Rheinischen Landestheater Neuss, dem FFT Düsseldorf oder dem Schauspiel Köln sehen.

Stand: 06.01.2016, 13:00

Alle Sendungen

Unsere Videos

Mehr Kabarett und Comedy