Das große Geschäft mit dem Schnupfen – Helfen Medikamente wirklich?

Medikamnte in Schachteln

Das große Geschäft mit dem Schnupfen – Helfen Medikamente wirklich?

Ein Film von Katarina Schickling

Die Erkältung nimmt ihren Lauf, ob mit oder ohne Medikamente, so wird es oft gesagt. Ist das wirklich so? Zwei- bis dreimal pro Jahr sind Erwachsene statistisch gesehen erkältet, Kinder sogar bis zu achtmal. Betroffene greifen zu den verschiedensten Arzneimitteln, in der Hoffnung, ihre Beschwerden zu lindern oder am besten ganz frei davon zu werden.

Allein von den zehn meistverkauften Erkältungsmedikamenten gehen jedes Jahr über 50 Millionen Packungen über den Tresen. Ein gigantisches Geschäft. Aber wirken diese Mittel überhaupt?

Laborantin im weißen Kittel

Im Forschungslabor der Uniklinik Heidelberg wird das Blut der Reporterin vor und nach der Orthomol-Kur auf Nährstoffversorgung und Immunstatus untersucht.

Der Umsatz mit Erkältungspräparaten ist hoch. Über sechs Milliarden Euro geben die Deutschen pro Jahr für rezeptfreie Medikamente aus - Tendenz steigend. Ein Viertel dieses Umsatzes entfällt auf Präparate gegen Erkältungskrankheiten, gefolgt von Schmerzmitteln, die ebenfalls oft von Schnupfenpatienten genutzt werden.

Männer in weissen Kitteln schütten einen Sack mit Kräutern in einen Container

Getrockneter Thymian wird angeliefert.

Aber halten die nicht verschreibungspflichtigen Medikamente tatsächlich, was Werbung, Arzt und Apotheker versprechen? Die Autorin geht auf Spurensuche: Wie gut ist die Beratung in Praxen und Apotheken? Wie werden Medikamente überprüft: Ist alles, was zugelassen ist, automatisch wirksam? Welche Alternativen gibt es? Und wie schützt die Politik uns vor Geschäftemacherei mit der Sehnsucht nach Gesundheit?

Hirnscanner mit Monitor

Im Hirnscanner der Uniklinik München zeigen Forscher, wie drastisch der Placebo-Effekt wirken kann.

die story sucht unabhängige Experten aus dem Bereich der Medizin und der Forschung auf, konfrontiert die Pharmaindustrie mit Kritik an den Medikamenten und untersucht, welche Rolle der viel beschworene Placebo-Effekt, also der bloße Glaube an die Wirkung von Arzneien, beim Gesundwerden spielt.

Autorin: Katarina Schickling
Redaktion: Anna Herbst (WDR), Birte Gräper und Hans Michael Kassel (SWR)

Stand: 17.01.2017, 16:41

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

In welcher Stadt steht der Kölner Dom?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

3 Kommentare

Neuester Kommentar von "Sabine K.", 20.02.2017, 12:14 Uhr:

ich stimme den ersten Kommentar auch zu. Die Story kann nicht überzeugen, wie so Vieles im TV. Guter Journalismus ist verloren gegangen oder fällt durch die Zensierung. Das Mittelmaß ist auf den Vormarsch.

Kommentar von "Thomas-Paul", 17.02.2017, 10:40 Uhr:

Leider kommen die Menshen nicht mehr aus ihrem Schneckenhaus heraus, bei molliger Zimmertemperatur 22 Grad -Plus- aufwärts. Draußen dann die Kälte, die der Schleimhaut in der Nase dann "zusetzt", kräftig nachlegen. Ganz normal ! Doch mit Sport und Bewegung daran mangelt es. Das sind dann die Auslöser für die vielfältigsten Erkältungskrankheiten. Dazu trägt auch noch die klimatisierten Büroräume mit dazu bei, da finden die Erreger wahrlich gesunden Nährboden vor, um das Immunsystem im Körper richtig zu testen. Doch dem Abhilfe zu schaffen, greifen alle lieber zu den Medikamentecoktails und verheben sich dabei.

Kommentar von "vroni", 15.02.2017, 22:50 Uhr:

Die "Story" ist diesmal nur "unglaubwürdige Story" gewesen... Soviel negatives, eine einfache Suche nach irgendeinem Skandal. Und die "Experten" total von sich selbst überzeugt....kein Produkt ist in Ordnung, keiner hat Ahnung (außer sie selbst!) und sind prinzipiell dagegen.... Bin gespannt wie die sich selber benehmen und was die nehmen wenn sie krank sind! Und die Reporterin mit versteckten Kamera fragt und fragt, "zwingt" quasi die Apothekerin ihr as Medikament anzubieten um nacher zu komentieren: ich habe was bekommen was ich gar nicht gefragt habe. Wenn alle so feindlich gesinnt sind, soll man gar nicht in die Apotheke gehen, se gibt Ärzte wo man sich zuerst melden soll. Mit dem Arzt vorher reden und nicht dannach wenn "irgendetwas schon schief gegengen". Bin von der ganzen "Story" entäuscht.Man könnte auch eine Sendung"Die Story" über skandalösen Journalismus machen, wie man versucht die Themen zu erfinden.