Viel für wenig - Clever kochen mit Björn Freitag

Viel für wenig - Clever kochen mit Björn Freitag

Björn Freitag, Spitzenkoch aus Dorsten, ist in neuer Mission unterwegs. Er will gutes Essen für wenig Geld auf den Tisch bringen: Viel für wenig. Björn Freitag zeigt, wie sich mit kleinem Budget jeden Tag leckere, saisonale Gerichte zubereiten lassen. Denn sein Versprechen lautet: "Bei mir schmeckt auch der Preis."

Und so funktioniert es: klug einkaufen, clever kochen und weniger verschwenden!

Der Sternekoch besucht eine Familie in Nordrhein-Westfalen und zeigt ihr, wie sie mit regionalen und saisonalen Produkten ganz einfache und dennoch leckere Gerichte kochen kann - und dabei auch noch Geld spart.

Die besten Spartipps von Björn Freitag:

1. Einkaufszettel schreiben

Legen Sie vorher fest, was Sie brauchen. Dabei einen längeren Zeitraum bedenken. Im Laden immer nur das kaufen, was auf dem Zettel steht. So vermeiden Sie teure Spontankäufe. Und: Nicht hungrig einkaufen gehen!

2. Angebote finden

Ein Blick in die Werbeprospekte kann sich lohnen. Vergleichen Sie! Nicht immer ist der Discounter unbedingt günstiger. Produkte wie Salz oder Butter gibt es im Supermarkt als Eigenmarke oft zum gleichen Preis.

3. Regional einkaufen

Wer die Möglichkeit hat, kann beim Direkterzeuger einkaufen und dabei sparen. Fragen Sie nach, was im Angebot ist. Unförmig gewachsenes Gemüse oder Fallobst können Sie oft günstiger erwerben. Fragen Sie nach Mengenrabatt!
Ganze Kisten mit sehr günstigem Gemüse oder Obst gibt es auf dem Markt, kurz vor Marktschluss.

4. Saisonal einkaufen

Im Winter Kohl, im Sommer die Erdbeeren! Obst und Gemüse, das Saison hat, ist günstiger als lange transportierte oder gelagerte Ware. Im Saisonkalender informieren, was gerade geerntet wird.

5. Verpackungsgrößen beachten

Vergleichen Sie bei verschiedenen Verpackungsgrößen den Grundpreis (z.B. pro kg oder 100 g). Diesen finden Sie rechts unten auf den Preisschildern im Supermarktregal. Ist die größere Verpackung vielleicht gar nicht günstiger als die kleine?

6. Auch außerhalb des Sichtfelds suchen

Auf Augenhöhe stehen im Supermarkt die teuersten Produkte. Auf den unteren und obersten Regalbrettern finden sie die jeweils günstigeren Versionen des Produkts.

7. Selbst kochen

Essen gehen (auch beim Imbiss oder in einer Fastfood Kette) ist oft teurer als selbst kochen. Dies gilt besonders für größere Portionen. Den Rest einfach als Vorrat einfrieren.

8. Lebensmittelabfall vermeiden

Wer Lebensmittel entsorgt, wirft bares Geld aus dem Fenster. Deshalb: Am besten schon für einige Tage im Voraus planen, was auf den Tisch kommen soll. Beispiel: Kartoffeln in größerer Menge kochen und am nächsten Tag als Bratkartoffeln servieren.
Der Tipp von Profikoch Björn Freitag: Gemüseabschnitte, die beim Kochen anfallen, lassen sich einfach zu einer Gemüsebrühe weiterverarbeiten.

9. Lebensmittel richtig lagern

Trockene Produkte wie Nudeln, Mehl, Bohnen oder Zerealien in luftdichte Behälter umfüllen. Trocken und dunkel aufbewahren. So können Sie Schädlingsbefall vorbeugen. Verderbliche Lebensmittel im Kühlschrank abdecken und fristgerecht aufbrauchen.

10. Fleischverzehr reduzieren

Fleisch ist oft die teuerste Zutat im Gericht. Reduzieren Sie die Menge an Fleisch in ihrer Mahlzeit und ersetzen diese durch Gemüse – Beispiel: Björn Freitag streckt sein Gulasch durch rote Gemüsepaprika.
Und: Vielleicht muss es auch nicht jeden Tag Fleisch sein. Klassische vegetarische Gerichte wie Gemüsesuppe, Pizza ohne Fleisch oder Spaghetti mit Tomatensauce sind beliebt und günstig.

Stand: 18.11.2016, 12:58