Glücklich durch Geben

Glücklich durch Geben

Wer sein Glück teilt, verdoppelt es, das wusste schon der große Humanist Albert Schweitzer. Wir sprechen heute mit Andrea Moraldo. Sie erzählt von ihrer Art das eigene Glück selbst zu gestalten. Sie hat ihres vor allem im Geben gefunden.

Andrea Moraldo kommt gebürtig aus Bochum. Schon als Mädchen erlebte sie die wohltuende Wirkung des Gebens. Damals beobachtete sie eine alte Frau beim Stibitzen von Sardinenbüchsen im Supermarkt. Anstatt sie zu verpetzen, gab sie ihr die letzten zehn Mark aus ihrem eigenen Portemonnaie.

„Lichtblick Seniorenhilfe“

Älteres Paar umarmt sich am Strand

Sich noch einmal zu verlieben, ist ein großes Glück

Mittlerweile lebt Andrea Moraldo im Münsterland. Dort unterstützt sie seit vergangenem Jahr den Verein „Lichtblick Seniorenhilfe“. Heute gilt Zeit allgemein als purer Luxus. Doch in Andrea Moraldos Augen macht die Rechnung keinen Sinn, sich zu überlegen, was man bei x Minuten investierter Zeit am Ende raus bekommt. Vielmehr habe sie gelernt, dass es einen grundlegend glücklich machen kann, seine Zeit mit Menschen zu teilen, denen man etwas geben kann. Verschenkte Zeit in Form eines simplen Telefonats kann sich erfahrungsgemäß bei ihr in großes Glück verwandeln. Das liegt ihrer Meinung daran, dass sie oft merkt, wie dankbar gerade einsame Menschen für ein offenes Ohr sind.

Zeit schenken

Ihre Erkenntnisse gibt Andrea Moraldo auch ihren Kindern weiter. Sie möchte sie zu Menschen erziehen, die nicht weggucken, sondern erkennen, wo Hilfe benötigt wird.

Stand: 20.04.2017, 06:00

Unsere Videos