Lesekissen selber nähen

Lesekissen selber nähen

Weihnachten naht. Das Fest der Liebe und der schönen Gaben. Haben Sie schon alle Geschenke unter Dach und Fach? Hobbyschneiderin Karin Moslener zeigt Ihnen, wie Sie mit ein paar Tricks ein schönes Lesekissen für Ihre Lieben nähen.

Die Mehrheit der Deutschen legt Bücher und Tablets unter den Baum. Unsere Nackenstütze macht das Leseerlebnis noch gemütlicher. Gleichzeitig kann sie auch als Standhilfe für Buch oder Tablet dienen. Step-by-Step zeigt Karin Moslener, wie’s geht.

(bitte PDF in Größe 100% ausdrucken - sonst stimmen die Größenverhältnisse nicht)

Anleitung Lesekissen

Sie benötigen:

  • Baumwollwebstoff
  • Schere oder Rollschneider
  • Stecknadeln / Nähnadel
  • passendes Nähgarn
  • Füllwatte
  • Schneiderkreide
  • Schnittmuster (siehe PDF)

Lesekissen selber nähen

Weihnachten naht. Das Fest der Liebe und der schönen Gaben. Haben Sie schon alle Geschenke unter Dach und Fach? Hobbyschneiderin Karin Moslener zeigt Ihnen, wie Sie mit ein paar Tricks ein schönes Lesekissen für Ihre Lieben nähen.

Lesekissen zum Selbernähen in 9 Schritten

Das Schnittmuster zweimal in Originalgröße ausdrucken. Dabei unbedingt die Größe des Kontrollquadrats beachten oder kontrollieren, ausschneiden und an den Pfeilen zusammenkleben. Die Schnittvorlage erhält bereits eine Nahtzugabe.

Das Schnittmuster zweimal in Originalgröße ausdrucken. Dabei unbedingt die Größe des Kontrollquadrats beachten oder kontrollieren, ausschneiden und an den Pfeilen zusammenkleben. Die Schnittvorlage erhält bereits eine Nahtzugabe.

Den Stoff rechts auf rechts falten, in den Bruch legen. Das Schnittmuster an die Bruchkante legen und feststecken. Nun entlang des Schnittes ausschneiden, dabei die Markierung beachten und mit Schneiderkreide übertragen oder dort kleine so genannte „Knipse“ (Markierungen, mit denen Schnittteile leichter zusammengeführt werden können). Diese Schritte noch zweimal wiederholen, also insgesamt drei Kissenteile zuschneiden.

Nun zwei Stoffteile rechts auf rechts legen und an einer Seite von Knips zu Knips stecken und nähen.

Für die Form des Kissens ist es wichtig, die Naht genau am Knips zu beginnen und zu enden.

Auf die gleiche Weise wird jetzt auch das dritte Stoffteil rechts auf rechts oben und unten auf das zweite aufgenäht. Bei der letzten Naht unbedingt darauf achten, eine Wendeöffnung von ca. zehn Zentimetern zu lassen! (siehe linkes Bild). Wenn alle Nähte geschlossen sind, sollte es jetzt so wie auf dem rechten Bild aussehen.

Alle Rundungen der Nahtzugabe einschneiden.

Nun das Kissen durch die Wendeöffnung wenden und mit der Füllwatte füllen. Dabei sollten Sie nicht zu sparsam mit der Watte sein, damit das Lesekissen schön prall wird!

Nach dem Befüllen die Wendeöffnung noch mit einer verdeckten Naht (Leiterstich oder auch Matratzenstich genannt) von Hand schließen. Dabei immer rechts und links entlang der Kante der Wendeöffnung einstechen und die Naht dann stramm anziehen.

Schon ist das gemütliche Lesekissen fertig, als Geschenk oder zum Behalten! Die gesamte Anleitung gibt es hier.

Tipps & Tricks

  • Am besten eignet sich für unser Vorhaben Baumwollwebstoff. Bei sehr dünnen Baumwollstoffen kann Vlieseline ausgebügelt werden.
  • Vlieseline wird auch Bügeleinlage genannt, ist ein weicher Stoff, der meist aufgebügelt wird und permanent auf dem Stoff haftet – er sorgt so für mehr Stabilität. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Stärken.
  • Eine Stoffschere ist beim Nähen unerlässlich. Bei ihr liegt die untere Schneidekante auch während des Schneidens flach auf der Arbeitsfläche, so dass der Stoff nicht angehoben wird. Diese Scheren dürfen ausschließlich Stoff schneiden. Papier lässt sie stumpft werden.
  • Bruch bedeutet, dass die Schnittmusterteile auf einem doppelt liegenden Stoff fest gesteckt und ausgeschnitten werden. So erhält man alle Schnittmuster doppelt.
  • Knipse werden mit einer Schere ausgeschnitten und dienen dazu, zusammengehörige Schnittmusterteile exakt aufeinander zu bringen. Die aufgezeichneten Knipse müssen auf die linke Stoffseite und dürfen maximal einen Zentimeter eingeschnitten werden.
  • Der Leiter- beziehungsweise Matratzenstich ist eine unsichtbare Naht. Er wird immer dann verwendet, wenn Werkstücke einige Zentimeter offen gelassen werden müssen. Den Namen verdankt die Naht ihrem Aussehen vor dem Zusammenziehen des Fadens.
  • Füllwatte oder auch Bastelwatte besteht aus Polyester und ist waschbar.

Stand: 08.12.2016, 06:00

Weitere Themen

Unsere Videos