Cosplayer bei d+u

Zwei Cosplayerinnen

Cosplayer bei d+u

Samstag steht die Düsseldorfer Rheinuferpromenade wieder ganz im Zeichen von Japan. Es gibt Sushi, Kalligrafie, Kyudo und ganz viele bunt gewandete Cosplayer – Menschen also, die sich in japanische Manga- oder Animé-Figuren verwandeln. Zwei Cosplayerinnen erzählen, was es damit auf sich hat.

Jennifer Zichtema (29) aus Ennepetal und Sophia Scheffler (26) aus Köln mimen bei d+u die Figuren „Suzaku“ und „Kotori Minami“.

Japantag in Düsselorf

Am Japantag ist immer viel los in Düsseldorf.

Jennifer Zichtema hat Japanisch an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf studiert. Sie interessiert sich seit ihrer Schulzeit für japanische Musik und Comics. 2004 war sie das erste Mal auf dem Japantag in Düsseldorf. Auch nach Tokio ist sie schon gereist. Die 29-Jährige näht ihre Kostüme meist selbst. Sie geht mit ihrer Zwillingsschwester gemeinsam zu den so genannten Conventions, wo sich Cosplayer versammeln und austauschen. Bei uns zeigt sie sich als „Suzaku“, einer Figur aus einem bunten japanischen Videospiel, in dem das Universum von herumfliegenden Gegenständen bedroht wird.

Kotori Minami

Sophia Scheffler ist seit zwölf Jahren als Cosplayerin aktiv. Von ihrer Mutter, die Schneiderin ist, hat sie Nähen gelernt und schneidert ihre Kostüme ebenfalls meist selbst. Bisher sind es rund 80. Es macht ihr großen Spaß, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und immer wieder Neues auszuprobieren. Bei uns übernimmt sie in den Part der „Kotori Minami“ – eine von neun Figuren aus einem Smartphonespiel, rund um eine Schulmädchen-Band, das es auch als Manga-Serie und Animé-Film gibt. „Kotori Minami“ ist 16 Jahre alt und isst am liebsten Käsekuchen.

Stand: 19.05.2017, 06:00

Unsere Videos