#Angeberwissen: Zucchini

#Angeberwissen: Zucchini

Größer als Dirk Nowitzki, schwerer als zwei Kästen Bier und gesünder als Bananen. Lesen Sie hier 10 überraschende Zucchini-Fakten, die Sie garantiert noch nicht kannten.

Zucchini Galerie

Bitte recht dunkel
Schon gewusst? Je dunkler die Schale einer Zucchini ist, desto mehr Nährstoffe stecken in ihr. Gerade die Schale liefert viele Ballaststoffe und kann gegen Verstopfung helfen.

Bitte recht dunkel
Schon gewusst? Je dunkler die Schale einer Zucchini ist, desto mehr Nährstoffe stecken in ihr. Gerade die Schale liefert viele Ballaststoffe und kann gegen Verstopfung helfen.

Grüner Riese
Unglaubliche 2,52 Meter misst die längste Zucchini der Welt. Das ist 39 Zentimeter länger, als Deutschlands Basketball-Riese Dirk Nowitzki. Der italienische Auswanderer Giovanni Batista Scozzafava züchtete den "grünen Riesen" 2014 im kanadischen Ontario und nahm er dem deutschen Kleingärtner Klaus Schönemann den bisherigen Weltrekord ab. Nach einigen Angaben verwendete Scozzafava keinen Dünger, sondern ausschließlich Wasser und Liebe.

Schwergewicht
Die schwerste Zucchini der Welt bringt fast 30 Kilogramm auf die Waag. Zum Vergleich: das entspricht ungefähr dem Gewicht von zwei vollen Bierkästen, beladen mit 0,3 Liter-Flaschen. Der Engländer Bernard Lavery züchtete den Koloss und hält damit schon seit 1990 den offiziellen Weltrekord.

Klein, aber oho
Besonders lecker dürften besagte Zucchinis nicht geschmeckt haben. Bei Zucchinis gilt gemeinhin die Faustregel: Je kleiner, desto aromatischer. Denken Sie beim nächsten Supermarkteinkauf daran: Größe ist nicht alles.

Zucchini schlägt Banane
Bananen gelten als Kaliumlieferant schlechthin - zu Unrecht! Zucchinis enthalten mehr Kalium als die vermeintlichen Kaliumbomben in gelb. Das Elektrolyt beliefert sämtliche Körperzellen mit Energie, besonders Muskulatur, Nerven und Stoffwechsel profitieren vom Kalium.

Kleiner Kürbis
Der Name leitet sich vom italienischen Begriff „zuccha” ab, ins Deutsche übersetzt bedeutet das „Kürbis”. Tatsächlich gehören Zucchini zur Kürbis-Familie, findige Italiener entwickelten sie im späten 17. Jahrhundert als Unterart des Gartenkürbisses. Übrigens: In der Schweiz werden die kleinen, grünen Stangenkürbisse unter dem Namen „Zucchetti” verkauft.

Kalorien? Nein danke!
Eine Zucchini enthält nur rund 25 Kalorien. Zum Vergleich: In einem Glas Milch steckt die fünffache Menge an Kalorien, 10 Gramm Pommes Frites haben rund 30 Kalorien und ein Glas Hefeweizen schummelt beachtliche 250 Kalorien in den Körper.

Ganz schön bitter
Wie bitter eine Zucchini schmeckt, hängt mit den Umständen ihrer Aufzucht zusammen. So beeinflussen zum Beispiel Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Bodennährstoffe die Bildung des Zucchini-Bitterstoffs Cucurbitacin. In massiver Konzentration kann Cucurbitacin sogar tödlich wirken.

In voller Blüte
Auch die goldene Blüte einer Zucchinipflanze ist genießbar. In Supermärkten werden Sie zwar in der Regel die beschnittene Zucchini-Variante finden, aber auf Wochenmärkten finden Sie mit etwas Glück auch ganze Zucchinis. Angebraten oder roh im Salat - Zucchiniblüten sind ein kulinarisches Abenteuer wert.

Saubere Angelegenheit
Nicht nur in der Küche gibt die Zucchini eine gute Figur ab - auch die Kosmetikindustrie schwört auf sie. Verschiedene Anbieter verkaufen Seifen, die sie aus echten Zucchinis herstellen.

Stand: 05.10.2016, 06:00 Uhr