Toni Schumacher - Ein Leben für den Fußball

Toni Schumacher - Ein Leben für den Fußball

Torwartlegende Toni Schumacher ist bei d+u zu Gast. Seit 2012 ist er als Vize-Präsident zu seinem Ursprungs-Verein, dem 1.FC Köln, zurückgekehrt. Wir haben die wichtigsten Stationen seines Fußballer-Lebens zum Durchklicken für Sie zusammengestellt.

Toni Schumacher - Ein Leben für den Fußball

Toni Schumacher wird 1954 als Harald Anton Schumacher in Düren geboren.

Toni Schumacher wird 1954 als Harald Anton Schumacher in Düren geboren.

In Anspielung auf seine X-Beine soll Schumacher einmal gesagt haben: „Ich war gebaut wie eine Colaflasche.“

Von 1972 bis 1987 war Toni Schumacher Stammtorwart des 1.FC Köln. Bis heute ist er mit 422 Partien Bundesliga-Rekordspieler des 1.FC.

Toni Schumacher wurde gleich zweimal – nämlich 1984 und 1986 – Deutschlands Fußballer des Jahres.

1978 wurde Schumacher mit dem 1. FC Köln Deutscher Meister. 1986 gelang ihm der Titel dann noch mal mit Borussia Dortmund.

Von 1979 bis 1982 stand Toni Schumacher für die deutsche Nationalelf im Tor. 1980 wurde Toni Schumacher mit der deutschen Nationalmannschaft Europameister.

Im WM-Halbfinale gegen Frankreich, 1982 im spanischen Sevilla, wehrte Torwart Toni Schumacher den Franzosen Patrick Battiston besonders heftig ab. Der Schiedsrichter wertete das zwar nicht als Foul. Doch Battiston verlor dabei zwei Zähne, brach sich einen Halswirbel und trug eine Gehirnerschütterung davon. Die Fußballwelt reagierte entsetzt.

1987: Sein Enthüllungs-Buch „Anpfiff“ bedeutete das Ende für seine Zusammenarbeit mit dem 1.FC Köln und mit der deutschen Nationalmannschaft.

Im Sommer 1987 unterschrieb Schumacher einen Vertrag beim Bundesligisten FC Schalke 04. 1988 war der Verein nur noch Tabellenletzter.

Schumacher wechselte daraufhin zum türkischen Verein Fenerbahçe Istanbul. Die Türken feiern ihn bis heute als Volksheld. Mit ihm als Mannschaftskapitän wurde der Verein 1989 türkischer Meister. 

Stand: 19.06.2017, 06:00 Uhr