Diskutieren Sie mit! Die tägliche Verkehrswut auf unseren Straßen

Rasen, aufblenden, absichtlich knapp überholen - immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen durch aggressive Fahrweise. Damit beschäftigte sich am Mittwoch (23.01.2013) der Deutsche Verkehrsgerichtstag. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht mit aggressiven Fahrern? Fahren Sie gerne schneller, als die Polizei erlaubt? Diskutieren Sie mit!


"Aggressive Fahrweise ist die Ursache für rund ein Drittel der Verkehrsunfälle mit Todesopfern", gibt der Unfallforscher Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Versicherer (GDV) im Gespräch mit WDR 2 an. Ursache für die Verkehrswut sind Stress, persönliche Probleme oder auch einfach Imponiergehabe.

Hier finden Sie den Beitrag aus der Aktuellen Stunde

Wir möchten von Ihnen wissen, welche Erfahrungen Sie mit aggressiven Fahrern gemacht haben. Sind Sie wegen Rasern schon mal in einen Unfall verwickelt worden oder sind ihm durch Glück noch einmal entronnen? Was fällt Ihnen beim täglichen Autofahren auf? Hat sich etwas in den letzten Jahren verändert? Oder sind Sie der Meinung, dass die anderen Autofahrer auf den Straßen nur Schleichtempo fahren und schnelles Überholen deshalb geradzu herausfordern? Schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse und diskutieren Sie mit!


Stand: 23.01.2013, 10.33 Uhr


Kommentare zum Thema (148)

letzter Kommentar: 24.01.2013, 12.31 Uhr

Klaus Kirsch aus Köln (62) schrieb am 24.01.2013, 12.31 Uhr:
das einzige was bei der aktuellen Menge an Fahrzeugen auf den deutschen Strassen allen helfen würde wäre eine konsequente Bestrafung bei Nichteinhaltung des Rechtsfahrgebotes die sich überall herumspricht. zudem regelmässige Seh und Reaktionstests für alle Führerscheinbesitzer ohne Altersbeschränkung. wer nicht die notwendigen Reaktionen besitzt um ein Fahrzeug bei zulässiger Höchstgeschwindigkeit sicher zu führen der soll seinen Führerschein abgeben müssen. es gibt viel zu viele Verkehrsteilnehmer die für verstopfte Strassen und Kreuzungen sorgen weil sie nicht in der Lage sind zügig loszufahren (nicht mit quitschenden Reifen natürlich) oder welche von 0 auf 60 bei erlaubten 100kmh über eine Minute brauchen und Schlangen hinter sich herziehen. ich beobachte das täglich an Autobahnauffahrten, hier werden durch mangelnde Beschleunigung zuerst beim Auffahren die LKW augebremst um dann mit 80kmh auf die aüßerste Linke Spur zu wechseln und dann für 5 Minuten dort zu verweilen bis....
Arno Greutz schrieb am 24.01.2013, 11.13 Uhr:
Unter den WDR Redakteuren scheint sich eine erhebliche Anzahl an Rasern zu befinden. Denn wie sonst ist es zu erklären, dass gestern (23.01.13) mal wieder gegen die Schleicher, also ältere Verkehrsteilnehmer gehetzt wurde? Unter Überschrift "Ihr seit unfähig am Straßenverkehr teilzunehmern, lasst es euch per Test bestätigen" liefen da wieder gegen Ältere gerichtete Berichte in Funk und Fernsehen... So gesehen unterscheidet sich der WDR nicht vom ADAC! Freie Fahrt den freien Rasern. Da kann man dieses Alibiforum auch gleich schliessen. Gut wär, würde der Straßenverkehr an den normalen Menschen angepasst. Wir sind keine Vettel, haben nicht deren Reaktionen. Wobei - eigentlich ist Strassenverkehr ja weit komplizierte als Rennen fahren. Im Rennen fahren alle in die gleiche Richtung, auf der Straße kommen die Deppen von allen Seiten.
Klaus Sch schrieb am 24.01.2013, 11.01 Uhr:
Absolut richtig , jeder sollte bei sich selbst anfangen ! Haben wir eigentlich rechts oder links Verkehr ? das frage Ich mich immer !
heurika schrieb am 24.01.2013, 10.38 Uhr:
die polizei darf zukünftig ruhig `mal beherzter auftreten und bspw. auch als zivilstreife ( mit entspr. beweismittel ausgerüstet ) den wüterichen und raudies im straßenverkehr das handwerk legen...; es ist mir völlig unverständlich, warum diese abschreckenden maßnahmen seitens der polizei so selten angewendet werden..., sie dienten eindeutig zur abschreckung und die anderen verkehrsteilnehmer/-innen ( v.a. die fußgänger/-innen, radfahrer/-innen u.a.m. ) fühlten sich endlich ernstgenommen ...; willkür und kriminelle rücksichtslosigkeiten im straßenverkehr haben in den letzten jahren rapide zugenommen..., da muß gegengesteuert werden undzwar " mit schmackes " !
Maik schrieb am 24.01.2013, 10.03 Uhr:
Gefühlt jeder 2. oder 3. Schreiber nutzt hier das Wort "Raser". Was ist denn ein Raser?? Habe Selbigen noch nicht kennen gelernt. Ist es nicht viel mehr so, dass ihr alle, die auf Raser schimpfen, euch nichtmal zutraut, auf einer Landstrasse 100 zu fahren, was ja erlaubt ist?? Und jeder der das tut, ist ja böse?? Wenn jeder, damit sind aber aktuell vor allem die Schleicher gemeint, die mit Tempo 50 auf eine BAB auffahren, und somit die Lkw zu Ausweich- bzw Bremsmanövern zwingen, auch mal sich an Gebote halten (Rechtsfahrgebot), dann käme es auf Autobahnen garnicht zu "Drängelaktionen". Denn so könnte der zügige Fahrer weiterhin zügig fahren, und die Schleicher sind ordnungsgemäßauf der rechten Spur. Die gilt nämlich nicht nur für Lkw. Scheinen aber vor allem Frauen und Personen über 60 nicht zu verstehn bzw zu akzeptieren.

Es können bis zu 1000 Zeichen als Kommentar eingeben werden.
Längere Texte werden durch unsere Software automatisch gekürzt.

Regeln fürs Kommentieren

Um den Kommentar zu versenden, bitte folgende Frage beantworten:

Warum stellt der WDR diese Fragen?

Alle Kommentare anzeigen