Polizei Minden-Lübbecke sucht bundesweit Zeugen

Unfallspuren auf einer Straße

Fahrerflucht nach tödlichem Unfall

Polizei Minden-Lübbecke sucht bundesweit Zeugen

Seit Montag (11.01.2016) befragt die Polizei rund 1700 Menschen, um eine Spur zu dem Autofahrer zu finden, der sich nach dem Überfahren einer Frau aus dem Staub gemacht hatte. 1500 mögliche Zeugen leben direkt im Kreis Minden-Lübbecke. Gut 200 Ermittlungsersuchen werden an auswärtige Dienststellen versandt.

In Porta Westfalica erhalten 535 Besitzer eines dunklen Audi-Kombis Besuch von den Beamten. Sie gehen davon aus, dass ein solches Fahrzeug gegen 22.20 Uhr am Unfallort war. Zeugen wollen gesehen haben, wie es zur fraglichen Zeit auf der B 482 in Porta Westfalica-Neesen die Kreuzung mit der Hausberger Straße Richtung Autobahn passiert hat. Ermittlungen sowie eine Obduktion des Unfallopfers haben ergeben, dass die Frau bereits auf der Straße lag, als sie überrollt wurde.

Audi- und Handybesitzer werden überprüft

Außerdem hat die Polizei rund eintausend Mobilfunk-Rufnummern ermittelt. Die Handys müssen sich ebenfalls zum Zeitpunkt des Unfalls in der Nähe befunden haben. Ihre Besitzer werden nun als mögliche Zeugen befragt. Rund 350 Personen hat die zwölfköpfige Ermittlungsgruppe bereits in dieser Woche überprüft. Die Aktion wird wahrscheinlich mehrere Wochen dauern. Die Polizei betont, dass es sich um die Befragung von Zeugen handelt und diese nicht unter Verdacht stünden.

Telefonnummer für Hinweise

Polizeiblaulicht

Ermittler bitten um Hinweise

Falls die Beamten niemanden antreffen, hinterlassen sie im Briefkasten eine Nachricht. Darin wird der Betroffene gebeten, sich bei der Polizei in Minden unter der Rufnummer der Ermittlungsgruppe (0571 - 88 66 51 88) zu melden. Auch wer sonst einen Hinweis geben könnte, sollte diese Nummer anrufen.

Stand: 15.01.2016, 14:59