Bildungsmesse "Didacta" in Köln: Die Zukunft des Lernens

Bildungsmesse "Didacta" in Köln: Die Zukunft des Lernens

Von Susanne Schnabel

Integration, Sprachförderung, Inklusion oder digitales Lernen - das sind die Themenschwerpunkte auf weltgrößten Bildungsmesse - der Didacta in Köln. 800 Aussteller zeigen bis Sonntag Neuheiten und Klassiker für Lehrer, Erzieher und Pädagogen.

Experimentelle Unterrichtsmaterialien

Fünf Tage lang dreht sich in Köln auf der Didacta alles um Neuheiten aus den Bereichen frühkindliche Bildung, Schule, Hochschule, neue Technologien sowie berufliche Bildung. Riemen, Zahnrädern und Ketten - hier schlägt das Herz des Physiklehrers höher. Mit solchen modernen naturwissenschaftlichen Experimentiergeräten macht Lehren Spaß.

Fünf Tage lang dreht sich in Köln auf der Didacta alles um Neuheiten aus den Bereichen frühkindliche Bildung, Schule, Hochschule, neue Technologien sowie berufliche Bildung. Riemen, Zahnrädern und Ketten - hier schlägt das Herz des Physiklehrers höher. Mit solchen modernen naturwissenschaftlichen Experimentiergeräten macht Lehren Spaß.

Nicht alles, was den Besuchern begegnet ist neu gestaltet. Die Anatomie des Menschen verändert sich eben nicht so schnell. Allerdings sind die Modelle nicht mehr aus Gips, sondern aus robustem Kunststoff.

Ein Klassiker für Kindergärten und Grundschulen sind Handpuppen. An den Ständen werden Erzieher und Lehrer schnell wieder zu Kindern und spielen eine Runde mit den plüschigen Figuren.

Natürlich dürfen auf einer Bildungsmesse Bücher nicht fehlen. Alle großen Verlage sind vertreten und präsentieren Neuheiten für alle Altersgruppen.

Malbücher für Große erfordern gute Stifte und viel Geduld.

Unter dem Motto "Spannend Sprachen lernen" gibt es diese Krimis in mehreren Sprachen, unter anderem auch in "Deutsch als Fremdsprache" - passend zum Themenschwerpunkt der Messe 2016: Integration.

Die Bildungsmesse steht diesmal ganz im Zeichen der Flüchtlingsfrage. Wie gelingt die Integration der geflüchteten Jungen und Mädchen in Kitas und Schulen? Der Schulbuchverlag Anadolu aus dem niederrheinischen Wassenberg macht bereits seit 1977 mehrsprachige Kinderbücher. "Mittlerweile gibt es passend dazu Hör-CDs, was das Lernen enorm erleichtert", sagt Tansu Çelik vom Verlag.

Markus Gron vom Vokabeltrainer Phase 6 präsentiert auf der Didacta stolz eine kostenfreie App für Migranten ohne Deutschkenntnisse "Die App ermöglicht es, einen Grundwortschatz auf einfache und nachhaltige Weise aufzubauen. Es gibt je eine App für Kinder und für Erwachsene", so Gron.

Neben Laptops, Hightech-Taschenrechnern und digitalen Klassenzimmern finden sich auf der Didacta auch esoterische Utensilien, wie diese Klangschalen, die zur Meditation, Klangtherapie und Klangmassage verwendet werden können.

Malkästen sind nicht wirklich neu, aber bei diesem neuen Modell kann man die Farben herausnehmen und aneinanderstecken. "Es ist wichtig, dass Kinder mit qualitativ hochwertigen Produkten arbeiten. Wenn die Farben nicht decken, die Pinsel haaren, dann verlieren sie schnell den Spaß", sagt Jessica, Erzieherin aus Leverkusen.

Großes Interesse zeigen die Lehrer an diesem Projekt von "terre des hommes". Schüler schlüpfen einen Tag in die Rolle eines Straßenkindes. Frauke Weißenborn vom Kinderhilfswerk: "Kinder und Jugendliche verrichten symbolisch typische Arbeiten, mit denen sich Straßenkinder in armen Ländern ihr Überleben sichern. Die Unterrichtsmaterialien und alles weitere erhalten sie von uns."

Das Interesse am Thema "Evolution in der Grundschule" sei unerwartet groß, berichtet der Philosoph und Schriftsteller Michael Schmidt-Salomon: "Vor wenigen Wochen erst haben wir unser Lehrbuch für den Evolutionsunterricht unserer Website zum kostenfreien Download bereitgestellt. Seither wurde es über 5.000-mal heruntergeladen."

Schulrestaurants, Mensen und Snackanbieter präsentieren ebenfalls sich auf der Messe. Hier darf natürlich nach Herzenslust probiert werden.

"Ich habe einen gesunden Snack mitgenommen und lasse den zu Hause von meinen Söhnen verkosten", sagt Ulrike Willms, Lehrerin an einem Kaarster Gymnasium. Sie kauft auf der Messe auch Fachbücher ein. Willms: "Die gibt es hier viel günstiger."

Vieles gibt es auch kostenlos, wie die Andi-Bildungscomics des NRW-Innenministeriums zu den Themen Rechtsextremismus, Linksextremismus und radikaler Islam. Zielgruppe sind Jugendliche und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren.

Zwischen all den Lehrern und Erziehern sind auch einige Kinder und Jugendliche bei der Didacta. Hier präsentieren hochbegabte Schüler der CJD-Christophorusschule aus Königswinter ihr Roboterprojekt.

Ob mit Robotern, Sand, Seifenlauge oder kleinen Tierchen - spielend lernt es sich einfach besser - auch im Jahr 2016.

Zum Rahmenprogramm der Didacta gehören zahlreiche Foren, Vorträge, Kongresse, Workshops und Diskussionsrunden zu bildungspolitischen und pädagogischen Themen. Hier referiert Mechthild Appelhoff von der Landesanstalt für Medien NRW über Cybermobbing an Schulen.

Bis Sonntag (20.02.2016) werden in Köln rund 100.000 Besucher erwartet. 2017 findet die Messe dann in Stuttgart statt - sie wird jährlich im Wechsel in Stuttgart, Köln und Hannover veranstaltet.

Stand: 16.02.2016, 17:02 Uhr