Rassismus in Ausländerbehörden – MONITOR hakt nach

Monitor Nr. 670 vom 11.12.2014

Rassismus in Ausländerbehörden – MONITOR hakt nach

MONITOR hakt nach: Rassismus in Ausländerbehörden

Georg Restle: „Wenn es Flüchtlinge dann doch irgendwie nach Deutschland geschafft haben, ist ihre Odyssee allerdings noch lange nicht zu Ende. Denn dann erwartet sie hier die Realität deutscher Flüchtlingsunterkünfte und deutscher Ausländerbehörden. In unserer letzten Sendung haben wir gezeigt, mit welch unverhohlenem Rassismus ein Behördenleiter in Thüringen Flüchtlinge beleidigt und demütigt. Unser Bericht hat hohe Wellen geschlagen. Aber hatte er auch Konsequenzen? Unser Kollege Phillip Jahn ist nochmal nach Sömmerda gefahren, um nachzuhaken.“

Aufnahmen, die viele sprachlos machten. Vor vier Wochen haben wir eritreische Flüchtlinge mit versteckter Kamera zur Ausländerbehörde im thüringischen Sömmerda begleitet:

Szenen aus der Ausländerbehörde Sömmerda: „Amtssprache ist deutsch.“ - „Ja, aber ...“ - „Amtssprache ist deutsch. Ende!“ - „Yes, too stupid!“ - „Who is stupid to understand?“ „You’re too stupid!“ - „Wenn ihm das alles nicht passt, hat er die Möglichkeit, die Bundesrepublik Deutschland zu verlassen.“

Original-Töne eines Behördenleiters - der Bericht machte Schlagzeilen. Nicht nur die neue Rot-Rot-Grüne Landesregierung fordert Konsequenzen. Zuschauer aus ganz Deutschland meldeten sich bei uns, schrieben von ähnlichen Erlebnissen in Ausländerbehörden. Auch der Thüringer Flüchtlingsrat erfährt immer wieder von solchen Fällen. Besonders heftige Kritik gab es an der Ausländerbehörde in Sömmerda - auch schon vor unserer Berichterstattung.

Ellen Könneker, Flüchtlingsrat Thüringen: „Wir haben im vergangenen Jahr den Landrat schon auf das Problem in der Ausländerbehörde Sömmerda aufmerksam gemacht, auch da schon darauf hingewiesen, dass dort unbedingt was passieren muss. Der Landrat hat erstmal das Verhalten der Behördenmitarbeiter relativiert und gesagt, das ist so nicht, das stimmt so nicht.“

Auch auf unseren Bericht hat der Landrat reagiert. Allerdings weniger mit Kritik am Behördenleiter, sondern an MONITOR. Mit uns reden will er aber nicht. Die Bitte um ein Interview - abgelehnt. Auf schriftliche Fragen - keine Antwort. Konsequenzen für den Behördenleiter? Bisher Fehlanzeige! Immerhin prüft der Landrat jetzt arbeitsrechtliche Schritte. Gestern im Kreistag von Sömmerda. Erster Tagesordnungspunkt: Der MONITOR-Bericht über die Ausländerbehörde. Hier treffen wir den Landrat dann doch.

Reporter: „Warum bekommen wir keine Antwort auf unsere Fragen von Ihnen?“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Welche Fragen?“

Reporter: „Schriftliche Fragen, die wir Ihnen gestellt haben, Interviewanfragen...“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Wann haben Sie schriftliche Fragen gestellt, die Sie nicht beantwortet bekommen haben?“

Reporter: „Vor einer Woche, genau heute vor einer Woche.“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Ist mir nicht bekannt.“

Reporter: „Welche Konsequenzen ziehen Sie denn aus den Vorfällen in der Ausländerbehörde?“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Das werde ich mitteilen, wenn die Überprüfungen abgeschlossen sind.“

Reporter: „Wann wird das sein?“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Wir haben interne und externe Überprüfungen. Ich warte auf den Bericht der externen Prüfung und sowie das vorliegt, werde ich meine Konsequenzen ziehen.“

Reporter: „Warum ist bisher nichts passiert?“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Es ist doch jede Menge passiert.“

Reporter: „Was denn?“

Harald Henning, CDU, Landrat Landkreis Sömmerda: „Das werde ich Ihnen sagen, wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind.“

Das Ergebnis der Kreistagssitzung: Der Behördenleiter bleibt vorerst weiter im Amt - gegen den Willen der Opposition. Der Bürgermeister von Sömmerda sorgt sich deshalb um das Ansehen seiner Stadt.

Ralf Hauboldt, Die Linke, Bürgermeister Sömmerda: „Ich denke, man sollte nicht herumeiern, es wäre wichtig, einen klaren Standpunkt dazu zu beziehen. Das, was wir gesehen haben, spricht für sich. Wenn ich Landrat wäre, wüsste ich, wie ich zu entscheiden hätte.“

Reporter: „Nämlich?“

Ralf Hauboldt, Die Linke, Bürgermeister Sömmerda: „Ich hätte mit Sicherheit den Mitarbeiter an dieser Stelle nicht mehr für sensibel gehalten.“

Und die Flüchtlinge aus Eritrea? Sie bekamen seit unserer Sendung viel Hilfe von den Menschen in Sömmerda - eine Entschuldigung, sagen sie, bekamen sie nicht.

Georg Restle: „Ihnen und auch dem Landrat von Sömmerda versprechen wir, wir bleiben da ganz sicher weiter dran.“

Stand: 18.01.2016, 11:58

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Wie heisst KiRaKa-Moderator Johannes mit Vornamen?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

Regeln fürs Kommentieren

*Pflichtfelder

15 Kommentare

Neuester Kommentar von "Petra Wilhelmy", 02.06.2016, 07:11 Uhr:

Hallo, bitte macht mal etwas, einen Bericht über die Zustände im Bereich Flüchtlingshilfe, hier in Oberbayern. Wo Landräte sich zu Halbgötter aufspielen, Beamte zu devoten Dienern mutieren, denen jede Form von Empathie abhanden gekommen ist. Es gibt zahlreiche Bespiele der Diskriminierung und Niederträchtigkeit, bis hin zu Behördenschreiben, die abwertender nicht sein können. Wir werden gemobbt, verlieren Jobs, und bluten aus. Wir brauchen endlich die Verantwortung der Medien für Menschen und nicht nur ab nächste Woche für eine WM. Danke P. Wilhelmy

Kommentar von "Petra Wilhelmy", 02.06.2016, 06:57 Uhr:

Hallo, bitte macht mal eine Sendung hier in Oberbayern. Was hier die scheinbar narzistischen Landräte mit ihren devoten Beamten leisten, ist menschenverachtend. Es muss einfach was passieren. Wir sind hilflos, bluten aus und brauchen die öffentliche Hilfe. Danke P. Wilhelmy

Kommentar von "asdfg", 23.01.2016, 14:34 Uhr:

"Und die Flüchtlinge aus Eritrea? Sie bekamen seit unserer Sendung viel Hilfe von den Menschen in Sömmerda - eine Entschuldigung, sagen sie, bekamen sie nicht." Und ein Danke der Flüchtlinge aus Eritrea? Für die Wohnung, für die Hilfe der Menschen? Huch lag der Amtsleiter nicht so falsch, Hauptsache nehmen...

Kommentar von "Bernd Diedler", 13.01.2015, 02:09 Uhr:

Zitat von der "Frau": " Neuester Kommentar von "Eine Deutsche", 06.01.2015, 08:19 Uhr: Ja ja jetzt kommt das Mitleidsgeheule...ich lach mich schlapp...nee nee...Sie haben Recht, Ihre Krankheit interessiert mich nicht...grins...die lese ich aus Ihren Kommentaren. .. " Zitat von Ihnen: ich habe absolut nichts gegen Ausländer und Flüchtlinge (wenn es denn wirklich welche sind), ich habe sehr viele sehr gute ausländische Freunde, ich habe nur etwas gegen Schmarotzer, die sich nicht benehmen können. beim schlapplachen mach ich mit, ich nehm dazu aber einen Ihrer Beiträge der Satz, "ich habe sehr viele gute ausländische Freunde................" Sehen Sie bestimmt immer wenn Sie Döner oder Pizza essen gehen. Andere sagen auch gernimmer ich hab nichts gegen Ausländer aber.................

Kommentar von "Eine Deutsche", 06.01.2015, 08:19 Uhr:

Ja ja jetzt kommt das Mitleidsgeheule...ich lach mich schlapp...nee nee...Sie haben Recht, Ihre Krankheit interessiert mich nicht...grins...die lese ich aus Ihren Kommentaren. ..

Kommentar von "Bernd Diedler", 31.12.2014, 01:50 Uhr:

Zitat von der Frau (?) "eine "Deutsche" Neuester Kommentar von "Eine Deutsche", 22.12.2014, 14:02 Uhr: Hallo Herr Bernd Diedler...grins...Deutsch und Schreiben gehören auch nicht zu Ihren Stärken... Da haben Sie recht, es liegt an einer Krankheit* deswegen versuche ich mich nur kurz zu äüßern und trotzdem verständlich zu bleiben auch für solche wie Sie wenn ich sie lese rollen sich mir die Fußnägel auf........... *Wenn sie näheres wissen wollen z.B. den Namen der Krankheit fragen Sie nochmal, aber Sie haben ja mit Ihrem Hass zu tun.

Kommentar von "Eine Deutsche", 22.12.2014, 14:02 Uhr:

Hallo Herr Bernd Diedler...grins...Deutsch und Schreiben gehören auch nicht zu Ihren Stärken...

Kommentar von "Bernd Diedler", 19.12.2014, 00:36 Uhr:

Warum man sich als Deutscher wieder schämen muß unrwe anderem wenn man den Kommentar dieser "Frau" (Einer Deutschen?) liest. Zitat: "Ach ja, da war noch was: hat mal einer gefragt wieviel Geld diese kleinen schwazen (Ausdruck entfernt, bla,bla,bla,bla.........ich habe absolut nichts gegen Ausländer und Flüchtlinge (wenn es denn wirklich welche sind), ich habe sehr viele sehr gute ausländische Freunde, ich habe nur etwas gegen Schmarotzer, die sich nicht benehmen können." Ziarende Die hat nichts gegen Ausländer, sie mag nur keine Ausländer...

Kommentar von "Klabautermann", 12.12.2014, 22:16 Uhr:

Einen frechen Bittsteller zurechtzuweisen, ist richtig und notwendig. Auch der Ton war angemessen. Das hätte ich nicht anders gemacht. was ich jedoch anders gemacht hätte, wäre der Umgang mit aufdringlichen, übermoralisierenden Reportern. Ich finde es beschämend, daß ein Landrat nicht den Schneid hat, zu sagen: "Das Verhalten des Amtsleiters war richtig und er verdient meine Unterstützung."

Kommentar von "Eine Deutsche", 12.12.2014, 07:31 Uhr:

Ach ja, da war noch was: hat mal einer gefragt wieviel Geld diese kleinen schwazen (Ausdruck entfernt, die Redaktion) bezahlt haben um hier her zu kommem? Zum einen hätten davon ganze Familien (vielleicht die Eigene?) JAHRE sehr gut davon leben können und zum anderen, wie sind die an so viel Geld gekommen? Legal? Durch jahrelange harte Arbeit? Ich lach mich schlapp! Warum sind die nicht in Italien geblieben? Weil Italien schlauer ist und Geld dafür bezahlt, damit die weiter ziehen und nicht dem Steuerzahler auf der Tasche liegen! Ich möchte auch nochmals betonen, ich habe absolut nichts gegen Ausländer und Flüchtlinge (wenn es denn wirklich welche sind), ich habe sehr viele sehr gute ausländische Freunde, ich habe nur etwas gegen Schmarotzer, die sich nicht benehmen können.

1
2