Flüchtlingsgipfel in Paris: Das Elend wird in die Wüste verlagert

Georg Restle am 28.08.2017

Flüchtlingsgipfel in Paris: Das Elend wird in die Wüste verlagert

Von Georg Restle

Ich gebe zu: Ich schäme mich! Ich schäme mich für diese Flüchtlingspolitik, die da in Paris verhandelt wurde. Eine Politik, die von der deutschen Bundeskanzlerin wesentlich mitbestimmt wird - und die eine einzige Schande ist - für dieses Land und für diesen Kontinent.

Es ist eine Schande, dass auch die Bundesregierung es offensichtlich billigt, dass libysche Milizen Flüchtlinge in Lager verfrachten, wo sie weiterhin misshandelt, gefoltert und vergewaltigt werden. Der Vorschlag, diese Lager unter die Obhut der UN zu stellen ist ein schlechter Witz, in einem Land das vom Bürgerkrieg zerrissen ist und nicht mal eine richtige Regierung hat.

Es ist eine Schande, dass Deutschland und Frankreich jetzt Waffen liefern wollen, ausgerechnet an afrikanische Diktaturen wie den Tschad, dessen Armee schwerste Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden. Und ja, es ist eine Schande, dass Europa seine Außengrenze jetzt mitten durch Afrika ziehen will. Ein Bollwerk gegen Flüchtlinge, bewacht von Regimen, die mit europäischen Grundwerten wenig bis gar nichts zu tun haben.

Nein, mit dieser Politik wird das Flüchtlingselend nicht bekämpft. Es wird nur verlagert. Dorthin, wo keine Kameras mehr hinschauen: in die Wüste Afrikas, wo mittlerweile mehr Menschen sterben als im Mittelmeer.

Dabei gäbe es Alternativen: Zuallererst eine Afrikapolitik, die diesen Namen auch verdient. Die vor allem den Menschen hilft und nicht den Renditeerwartungen privater Investoren. Und die afrikanischen Unternehmen Zugang zum europäischen Markt gewährt, statt sie durch Freihandelsabkommen auszugrenzen.

So könnten Fluchtursachen wirklich bekämpft werden. Aber daran scheint diese Bundesregierung, diese Kanzlerin nicht wirklich interessiert zu sein. Ihr geht es darum, die Flüchtlingszahlen nach unten zu treiben. Koste es, was es wolle. Und sei es der Verzicht auf unsere grundlegenden Werte: das Völkerrecht, die Menschenrechte, die Humanität.

Stand: 28.08.2017, 22:30

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welches Wort passt nicht in die Reihe: Auto gelb Bus Bahn

Warum stellt das Erste diese Fragen?

33 Kommentare

Neuester Kommentar von "Marina Heckmann", 19.09.2017, 05:00 Uhr:

hallo ... "Frank"... Wer keine sachlichen Argumente hat, schreibt dann eben beleidigend aus der untersten Schublade. Soviel zu ihren ersten Sätzen. ---------- Ferner haben Sie überlesen, das ich weder Freund noch Feind der GroKo bin. ---------- Und wenn man alle meine Kommentare gelesen hat, ist eine billige Antwort von Ihnen "Argumente durch Schlagworte" auszutauschen. Ich könnte noch viele hinzufügen, leider habe ich nur eine bestimmte Anzahl von Zeichen zur Verfügung! und mit ihrer Aussage - nur Mut... - verbreiten Sie Ängste nach dem Motto: Angst fressen Seele auf. Übrigens, bin auch ich Pendler, ohne Angst. ---------- Nun zum wichtigsten Punkt, der ständig mit Absicht oder Ignoranz überlesen wird. Die AfD ist von braunem Netzwerk durchflochten. Übrigens... ich schreibe immerhin unter dem gleichen Namen. Bei einigen Kommentaren habe ich den Eindruck, das sie vom gleichen Poster stammen, obwohl andere Namen angegeben sind.

Kommentar von "Altdemokrat", 17.09.2017, 23:04 Uhr:

Herr Restle, das Elend muss auch "in die Wüste verlagert werden". Allerdings da angepackt, wo es entsteht, also in die Herkunftsländer der Flüchtlinge! Da zu 80 Prozent Wirtschaftsflüchtlinge nach Europa wollen, ist es nötig, über das Kernproblem zu sprechen: Übervölkerung. So lange sich Afrikas Bevölkerung unverhältnismäßig vermehrt, wird die Landflucht anhalten. Denn keine Nation ist in der Lage, über mehrere Generationen Großfamilien mit 10 und mehr Kindern ausreichend zu versorgen. Es kommt zu extremer Verarmung, daraus resultierend zu Verteilungskämpfen, also Kriegen. Und wenn Sie auch nur Deutschlands Geschichte von 1933 bis 1945 kennen - es gab in Deutschland genau so schreckliche Hungerjahre, als Großfamilien die Regel waren. Die Not war so groß, dass man eigene Kinder verlieh oder verkaufte. Googeln Sie mal!

Kommentar von "ari adamek", 16.09.2017, 22:03 Uhr:

Ja, Herr Restle, Sie schämen sich zu recht. In den Medien und besonders in Ihner Sendung werden in Verbindung mit Flüchtlingen immer die Begriffe 'Demokratie, Weltoffenheit,Toleranz` hervorgehoben. Wenn damit verbunden ist, dass seit zwei Jahren in großen Stil Straftaten von Flüchtlingen unterschlagen und in den Medien bewußt nicht veröffentlicht werden (man will den ´Populisten` keine Nahrung bieten), dann ist es eigentlich Ihre Aufgabe, darüber zu informieren. Das wird man nicht erleben, statt dessen vor Emphatie triefende Beiträge, wie gut doch die Integration gelungen sei. Aber die Menschen registrieren, was sich in unserem Land verändert hat: Frauen gehen nachts nur noch in Begleitung aus; überall werden Böller installiert; der Staat gibt Milliarden aus, was zuvor für Schulen und Erzieher u.a. fehlte; die Einbrüche haben zugenommen. Aber jeder, der das öffentlich moniert, ist in Ihren Augen ein Populist. So einfach machen Sie es sich. Ja, Herr Restle, schämen Sie sich!

Kommentar von "Hendrik", 15.09.2017, 19:59 Uhr:

@unentschlossener Wähler - Meinetwegen können sie "Harry Potter und der geheimnisvolle Pornokeller" lesen. Es bleibt ihnen belassen mit welcher Lektüre sie sich wohlfühlen, interessiert mich aber auch nicht.

Kommentar von "Frank", 15.09.2017, 17:44 Uhr:

@Marina Heckmann Was will uns denn eine gehirngewaschene, fehlgeleitete Aushilfsfeme genau mitteilen? Das sie grundsätzlich gegen alles ist? Nun haben sie ja alle gängigen Schlagworte untergebracht, wars das denn jetzt oder kommt noch was sinnvolles? Haben Frauengenerationen vor ihnen nicht selbst bestimmt, wie viel und von wem sie Kinder austragen und welcher Religion sie angehören? Kleiner Tipp für größere Aufmerksamkeit: Einfach mal oben rum blank ziehen, so mit nem coolen Spruch druff wie, I Love Angie oder so. Sind se wie immer zu kleen oder fehlt einfach nur der Mut? Es ist für mich immer wieder erschreckend festzustellen, mit welchen naiven, trügerischen und falschen Sicherheitsgefühl manche Frauen so durchs Land ziehen! Welch holde Weiblichkeit jetzt gedenkt auf mich eindreschen zu müssen, sei von mir in die rot/rot/grüne Hauptstadt eingeladen, ab 22:00 Uhr U-Bahn zu fahren um Merkels Politik hautnah miterleben zu dürfen. Nur Mut...

Kommentar von "Marina Heckmann", 15.09.2017, 14:09 Uhr:

hallo "Schröder L.66"... Der Inhalt ist nicht richtig dargestellt. --- Der Syrer hat Arbeit und wäre finanziell in der Lage seine Familie selbst zu unterhalten. Frau Merkel hat ihm klar und deutlich erklärt, aus welchen Gründen auch ihm!!! evtl.!!! eine Abschiebung droht. ----- Ich bin weder Freund noch Feind der GroKo, aber... Hass, Rassismus ist ein absolutes nogo. Ferner bestimme ich!!! selbst, wessen Kind und Anzahl der Kinder ich austrage und welcher Religion ich angehöre. Ich will auch keinen sog "Volksfunk", Ich will auch keinen Herrn Höcke, keinen Herrn Gauland, keinen Herrn Poggenburg etc. etc. Parteien, die von russischen Banken gefördert werden wollen wir nicht. Wir wollen auch kein Eurasien.

Kommentar von "Schröder L. 66", 15.09.2017, 07:28 Uhr:

Gestern im ZDF um 20 : 15 ist Sendung gelaufen. Dort hat ein Syrer gesagt zu Frau Merkel " Ich liebe sie Frau Merkel" dann sagte er , er möchte doch so gern die Frau mit Kinder nach Deutschland holen, sie lebt noch im Syrien. Zwei Jahre ist er im Deutschland. Was ist das für Mann denn welche hat die Frau mit Kinder im Kriegsland gelassen und selbst sich im sicheres Land gute Leben geleistet? Wenn die Frau mit Kinder ist noch im Syrien am Leben dann ist sie im sichere Ort. Warum Deutschland schickt in nicht zurück zu seine Frau und Kinder? Was ist das für Mann- das ist ein Feige. Aber ich hasse die Frau Merkel und solche Moderator welche haben Deutsche Volk als zweite Klasse gemacht und beuteit das Deutsche Volk aus. Eins versteht ihr nicht die Flüchtlinge lieben Deutsche Volk nicht und werden sie nicht lieben - sie lieben ihre Geld. Und wenn das Geld wird nicht da sein dann gnade uns Gott.

Kommentar von "Pragmatiker", 14.09.2017, 18:21 Uhr:

Herr Restle, das Problem muss da angepackt werden, wo es entsteht. Dieses Herumlaborieren an der Krankheit ist doch völlig sinnfrei. Zuallererst müssen die Afrikaner begreifen, dass sie selbst den größten Beitrag zu leisten haben: Geburtenkontrolle. So lange die mehr Kinder bekommen, als sie durchfüttern können, kann es niemals besser werden. Man betrachte China, aber man kann auch Europas Vergangenheit als Beispiel nehmen, wo unvorstellbare Armut herrschte, als Großfamilien die Regel waren mit 10 Kindern aufwärts. Zu viele Nachfahren begünstigen Gewalt und Terror, denn es entstehen so immer Verteilungskämpfe wegen des nackten Überlebens. Diese geschichtlich bewiesenen Tatsachen ignorieren Sie natürlich, wie alle Sozialromantiker, Herr Restle. Mal ohne rosa Brille hinsehen, mal einfach reale Zahlen betrachten. Da werden Sie geholfen - nicht mit falsch verstandenem Mitleidsgesülze...

Kommentar von ""unentschlossener Wähler"", 14.09.2017, 01:55 Uhr:

"hallo Hendrik"... Ein Buchtipp? mit einem persönlichen Zusatz: und ist nicht als Spinner bekannt. ---------- Es gibt Bücher, die jeder sogar als Bettlektüre lesen kann: "Die Welle" von Hans Georg Noack (dt. Übersetzung), "Was das Leben sich erlaubt" von Hardy Krüger ... oder "Das Grundgesetz für die BRD" (das Wort "Verfassung" wurde bewusst vermieden).

Kommentar von "S.", 13.09.2017, 10:50 Uhr:

Der neueste Trend um in Deutschland bleiben zu können scheint der Weg über Scheinehen zu sein. Nachdem die Begründung politische Verfolgung abgenutzt scheint nutzen viele Menschen nach anderen Möglichkeiten um in Deutschland / der EU zu bleiben zu können. Auch bei den Asylanten gibt es wieder Neuigkeiten. Es wird Medien darüber berichtet dass die IS-Organisation an tausende von Passformulare gekommen sein und somit ihre Kämpfer unentdeckt mit dem Flüchtlingsstrom nach Deutschland und andere EU-Länder schicken könnten. Das Thema hatten wir jedoch schon einmal, zu Zeiten der frohen Botschaften dass Millionen Menschen als "Asylanten" zu uns kommen und freudig willkommen sind. Schon damals hatte der neue Staat IS durch Einnahme von syrischen und irakischen Behörden millionenfach die Möglichkeit Pässe zu schreiben und ihnen hörige Menschen hier einzuschleusen. Es sind in unserem Land denkbar nicht nur ein paar hundert "Gefährder", es sind vermutlich unentdeckt weitaus mehr.

1
2
3
4