Hamburger Rauchzeichen

Georg Restle am 13.07.2017

Hamburger Rauchzeichen

Von Georg Restle

Der Qualm über dem Schanzenviertel ist kaum verraucht, da steht für die meisten schon fest, was da in Hamburg ganz genau stattgefunden hat – und wer dafür verantwortlich ist. Die Feindbilder sitzen, je nach politischer Interessenslage.

Demonstranten und Polizisten bei Auseinandersetzungen

Von wem ging die Aggression aus?

An Fakten ist kaum noch jemand interessiert. Ab jetzt geht es nur noch um Legenden. Um Wahlkampffutter, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum jedenfalls bis weit in den September reichen soll. Die Version der SPD: Nichts war vorhersehbar, die Polizei hat einen tollen Job gemacht, Olaf Scholz ebenso. Die Version der Union: Alles war vorhersehbar, die Polizei hat einen tollen Job gemacht, Angela Merkel ebenso. Summa summarum: Die Polizei hat immer Recht und an allem waren die „Linksextremisten“ schuld - wobei das jeweilige Koordinatensystem darüber entscheidet, was als links und was als extremistisch gilt. Details, Fakten, Beweise? Nebensache.

Klar ist nur: Vieles ist noch völlig ungeklärt. Wer waren die (ausländischen) Krawallmacher und hatten sie überhaupt irgendetwas mit den G20-Protesten zu tun? Von wem ging die Aggression bei der Demonstration am Donnerstag aus? Gab es tatsächlich einen „Hinterhalt“ im Schanzenviertel, der ein polizeiliches Eingreifen verhindert hat? Wurden die Gipfelteilnehmer besser geschützt als die Bevölkerung? Wie viele Demonstranten wurden Opfer von Polizeigewalt und wie viele Polizisten wurden verletzt? Gab es wirklich „linksextremistische Gewalttäter“, die sich in den Protestcamps zurückgezogen hatten – und wo sind die Beweise hierfür?

Die Antworten auf diese - und viele andere – Fragen könnten klären, wer da wirklich versagt hat in Hamburg – und warum.

Dass ein Sonder- oder Untersuchungsausschuss zu einer solchen, ehrlichen Aufklärung beitragen kann, darf allerdings bezweifelt werden. Denn ab jetzt ist Wahlkampf, und da kommt es auf nüchterne Fakten bekanntlich weniger an.

Stand: 13.07.2017, 15:00

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Wie heißt Armin Maiwald mit Vornamen?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

25 Kommentare

Neuester Kommentar von "Fraktionsverweigerer", 07.09.2017, 10:47 Uhr:

Wer den Witz nicht verstanden hat.... Im Auge des Sturmes lässt sichs ganz gut beobachten, was drumherum geschieht. Ansonsten... Wen 3,4 mal die Welt verbrauchen in einem Land noch nicht reicht, dass Kapitalismus mit seinem Wachstum(also auch Arbeit &Konsum) für die Menschen ausversehen als Nebeneffekt 'funktioniert', würde ich mal schnellstmöglich was Menschenorientiertes, Rationales(nicht nur geldzweckrationales) anstreben. Sonst werden zukünftig 50 Millionen Flüchtlinge nur ansatzweise gerecht sein. Marodierende Diebesbanden, die auch eure Kinder sind, werden vor der Haustür zurecht herumschwadronieren. Man kann nicht immer nur in seiner Blase leben ohne Konsequenzen. Wenn die Menschen sich und ihre Kinder noch Bilden würden, wie es dem kritischen Humanismus des letzten Jahrhunderts entsprach.. Etwas Materialistischer... Hier ist ja schon Christian Morgenstern ... der Moderator vom Morgenmagazin, oder?

Kommentar von "Fraktionsverweigerer", 07.09.2017, 10:12 Uhr:

Ob sich alle Korruptions- und Kriegswähler, der sich selbst unwissenschaftlich, aber mit allen Mitteln moralisch selbstbeweihreuchernd titulierenden "Mitte" mit ihrem Blutraubbaukonsum bitte einmal in die Mitte ihres Produktes namens "Irma" stellen würden!? Oder soll es mit Lug, Trug und Zerstörung so weiter gehen? Auf dass die Welt hinter euch zerberste mit eurem blutigen 3,4Fach Erdverbrauchskonsum... (Die anderen sollen ja bitte die Klappe halten, sich nicht wehren - oder weg...) Schon längst gibt es ja nicht nur Blutdiamanten, sondern Blutöl/-benzin/-chemie/-südfrüchte. Euer religiös gehuldigter Kapitalismus, der nur altbacken klassisch totalitären Regimes zum Vergleich in manchen Fragen standhält, hat 'bald' das Desaster größer gemacht, als man es vor noch 30Jahren kaum zu befürchten wagte. Und nun doch wieder aktuell geltende Endzeitszenarien, die mit Humanismus, verlogener Herunterspielerei zum Profite oder eurem Inhumanismus aus Verschränktheit übermalt werden.

Kommentar von "Fraktionsverweigerer", 05.09.2017, 14:59 Uhr:

Leute, die sich gegen Wirtschaftsraumeroberungs/Verteidigungspolitik wehren sind die schlimmsten und sollten für ihre Verbrechen am Alltagesgeschehen haften und das abzahlen. Wenn sie das nicht können, sollen sie das machen, was 12.000 Gescheiterte/Verzweifelte jedes Jahr in Deutschland tun. Dann kosten sie wenigstens nichts mehr - spätestens in der Rente. Und wenn Deutschland sich nur mit der Flüchtlingsverwaltung und dem damit gewonnenen Wirtschaftssupport durch Geldreinspülen am Rohstoffniedrigpreissichern-Krieg im Nahen Osten(Libyen usf.) mit an den Kriegs-Kosten beteiligt - wenn schon dann ordentlicher Mitverdiener, dann sollte das bitte nicht noch mit genannt werden. Das Gefolge hat schon genug zu problematisieren. Man brauch nicht so viele Komplexitäten, während man sein Land reinigen will gegen Missstimmung.

Kommentar von "N.", 02.09.2017, 13:58 Uhr:

Miriam, S, hier im Blog befinden wir uns nicht in einer Gerichtsverhandlung. Somit ist es auch nicht erforderlich detailiert Lügen einzeln dargestellt, welche von vielen Journalisten in den journalistischen Medien veröffentlicht werden. Über Jahrzehnte politisch interessierte Bürger werden anhand vieler Informationen erkennen was Lügen, Verschweigen, Aufbauschen und was Verharmlosen von Fakten sind. Alles was in Syrien von den USA und deren Verbündeten an Kriegshandlungen geführt wird, wird in unseren Medien als etwas Gutes dargestellt. Über negative Handlungen dieser Verbündeten wird kaum berichtet. Was in diesem Land von der syrischen Armee, durch Russland geschieht, darüber wird vielfach negativ berichtet und als totale Verbrechen geschildert. Im Irak und Syrien werden die US-Armee immer wieder als friedfertige Befreier dargestellt. Scheinbar fallen dort die Häuser von alleine über ihre Bewohner zusammen. In der Ukraine das Gleiche. USA ist gut, Rusland ist ein böser Teufel.

Kommentar von "Bernd", 29.08.2017, 00:22 Uhr:

Nun ist der erste Verbrecher der Hamburger Extrem-Demonstranten zu zwei Jahre und sieben Monate Haft verurteilt worden. Dieser Mann hatte mit Bierflaschen auf Polizisten geworfen. Als dieser Schläger den Gerichtssaal betrat freuten sich anwesende Sympathisanten und klatschten ihm Beifall. Was ist mit den Menschen los, dass so einem Verbrecher Beifall und Ehrung für seine unmenschlichen Taten gespendet werden? Für Taten, in welchen er den Tod der Polizei-Beamten willentlich in Kauf nahm. Ich wünschte mir dass eine Formel gefunden wird mit der die rücksichtslosen Straßenschläger an den Kosten der Zerstörungen beteiligt werden. Warum sollen wir alle (Steuerzahler) für die vorsätzliche Zerstörungen dieser links-grün-68er orientierten Schläger bezahlen?

Kommentar von "Gunni Müsli", 24.08.2017, 23:40 Uhr:

Wenn der Ex- EU- König, stolzer Har(t)z (4)ler und Gerdfreund zu einem Gerechtigkeitskämpfer erklärt wird, und das Volk das glaubt, dann passt das doch ganz genau zu unser verblödeten Verlogenheit. Die halten uns für dumm und wir lassen es wieder durchgehen. Günni

Kommentar von "Miriam S", 17.08.2017, 13:59 Uhr:

wow, Frau v.d.Leyen plant eine Neuordnung in Bezug auf Traditionsgedenken in der BW...muss man hier nicht langsam mal eine ebensolche Neuordnung im historischen Gedenke der Linken, Grünen und anderer anfordern. Dies pauschale Gehetze gegen den gesamten Journalismus, ohne sich auf BESTIMMTE Vorgänge in der Vorzeit zu beziehen, ohne sich ferner hier auf bestimmte Aussagen des Moderators zu beziehen und zu beweisen, in wie weit diese auf eine von Ihnen verteufelte Ideologie zurückzuführen ist, ist nichts anderes als Diffamierung ! und bedarf einer klaren Korrektur nix für ungut !

Kommentar von "Fraktionsverweigerer", 15.08.2017, 02:23 Uhr:

@ "Markus Schäfer"+: Wo es um Menschenleben und das drumherum geht, und sich entsprechend gegen die Altnazilasten oder deren Gesinnungsnachkommen oder deren 'liberaleren' Chicago Boy Verwandschaft nichtmal entsprechend gewehrt wird, da gönnt sich die (ideelle)Nutznießerschaft(der Plebs ist eher ein gieriger Untertan, als Gewinner) ihrer etablierten Massengewalt den Hohn, die nichtetablierte Kleingewalt(Focus: Aufmerksamkeit: Gegenstände und höchstens abwehrend Gewaltausübende), also unausgeklügelten Aufstände zu verunglimpfen und unsägliche Unverhältnismäßigkeiten auf zu tun. Lügen ist auch gezieltes Informationsvorenthalten. AKW Proteste und Staatsverhalten wie dieses reiche Privatleute noch reicher machen mittels der Atompolitik, dem korumpierten Gesamten, der Gegenwehr in der Art wie in Brockdorf. Ein habwegs Gebildeter erkennt, dass ihr Rattenfänger und/oder selber der Inbegriff von 'in der Irre laufend' seid, sonst wäre euch weit mehr Selbstkritik-,Aufklärungswille an zu me ...

Kommentar von "Fraktionsverweigerer", 15.08.2017, 01:56 Uhr:

@B. und co.: Man möge über den Tellerrand mit seinen ungezogenen Nichtmitmachern am profitablen Welterschließenvernichten nicht weit hinaus schauen, wahnhafte Lügen in die Welt setzen, damit die eigenen ideologischen Ansprüche an Unterjochung für die eigene Interpretation von Ordnung möglichst passt. An Wahrheit hat so jemand mit solch !!undifferenziertem!! Blick, also kaum Weitsicht und vor allem dazu selbstnützenden Lügen keinerlei Interesse. Das Ziel(die bestimmte Ordnung) rechtfertigt so ziemlich viele Taten. Eurer 'rechten' Linie und dem Profit alles opfernd, immer treu... Mittlerweile werden Kommentarspalten von solch rechten, plumpen Propagandisten mitsamt ihrer Stimmungsmache tunlichst zu gemüllt, ob unbezahlt oder dafür noch dazu bezahlt - wie es von der Partei der einfachen Vorstellungen und 'Lösungen' ja bekannt wurde, dass sie sich das von Unternehmer-Spendengeldern und Steuergeldern bezahlen lässt. Nach dem WK2 hättet ihr größere Probleme gehabt für eure Masche.

Kommentar von "Markus Schäfer", 01.08.2017, 11:05 Uhr:

Ja Ralpf Henske, da sagen Sie was. Es scheint wahrlich ein Gedächtnisverlust bei viele Politikern zu geben. Auch früher gab es schon Extremdemonstrationen. Wenn ich mich an die vielen Demonstrationen gegen Atomkraft erinnere oder auch in Hamburg und Berlin, aber auch an die vielen scheinbar nicht zu endenden Demonstrationen wegen der Statbahn West oder dem Bahnhof Stuttgart denke. Extreme links-grün-68er waren politisch immer näher einer Revolution eingestellt als einer friedlichen Zivilisation (mein Eindruck). Vielleicht hoffen heute auch so manche Straßenschläger darauf in die Führungsetagen der Politik zu kommen, so wie es auch früher so mancher geschafft hat (vielleicht hoffen einige auf einen Außenministerposten oder stellvertreten Kanzlerposten). Wer weiß es schon was in den Köpfen der Straßenschläger herumgeistert, wahrscheinlich auch im Drogenrausch. Die Drogengesetze wollen die Links-Grün-68er ja auch aufweichen (ach ja, wollten sie ja auch früher schon).

1
2
3