Die Wahrheit und nichts anderes?

Georg Restle am 11.01.2016

Die Wahrheit und nichts anderes?

Von Georg Restle

Endlich, endlich die Wahrheit! Es klingt wie ein großer Seufzer der Erleichterung, der durchs Land geht: Kriminelle Ausländer, die stehlen und Frauen sexuell belästigen, widerlegen die schönen Träume einer Willkommenskultur. Endlich, ja endlich, bekennen sich auch Zauderer zu schnellen Lösungen, aus Wankelmütigen werden entschiedene Verfechter einer Abschottungskultur.

Polizisten stehen in Köln vor dem Hauptbahnhof

Polizisten am Kölner Hauptbahnhof

Die Stimmung, sie dreht sich im Land - und das wegen ein paar (hundert?) organisierten Taschendieben, die Frauen aufs Übelste sexuell belästigten. Die Wahrheit also? Als ob irgendjemand jemals behauptet hätte, dass die Zahl potenzieller Arschlöcher unter Ausländern geringer sei als im Durchschnitt der Bevölkerung. Als ob irgendjemand jemals meinte, Integration in Deutschland sei so ganz nebenbei zu bewältigen.

Die Wirklichkeit sei nur ein Sonderfall des Möglichen, hat der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt einmal behauptet; ein Sonderfall möglicher Deutungen könnte man ergänzen. So gesehen spielt die Frage der Deutungshoheit über die Kölner Vorfälle in der Silvesternacht die heute entscheidende Rolle. Dass die Taten von Köln dem Selbstverständnis nordafrikanischer Kulturen entsprechen oder die sexuelle Belästigung von Frauen eine arabische Spezialität sei, ist natürlich blanker Unsinn. Und doch scheinen mehr und mehr Menschen in Deutschland dies für wirklich zu halten. Die Kölner Silvesternacht hat aus Vorurteilen Überzeugungen gemacht, die sich fest im politischen Bewusstsein dieser Gesellschaft festgekrallt haben. Ein neues Bewusstsein, von dem sich rechte Schlägertrupps, die jetzt auf Ausländerhatz gehen, getragen fühlen.

Wer diesen rechten Krawallmachern die Deutungshoheit über die Kölner Silvesternacht überlässt. Wer plumpen Rassismus jetzt wahrhaftig nennt. Und wer allen Ernstes meint, durch Abschottung würde dieses Land sicherer werden. Der macht sich allerdings mitschuldig daran, wenn bald noch mehr Flüchtlingsheime in diesem Land brennen und Ausländer von deutschen Bürgerwehren niedergeknüppelt werden. Und dies alles im Namen einer selbst gedeuteten Wirklichkeit, die mit Wahrheit nicht das Geringste zu tun hat.

Stand: 11.01.2016, 18:00

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Wie viel ist 3 mal 3 ?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

36 Kommentare

Neuester Kommentar von "Kurt", 22.12.2016, 19:27 Uhr:

In diesem Leitbeitrag sind wieder sehr viele hässliche Schlagworte gegen politisch anders denkende Menschen im Land zu lesen. Voller Kraft wird hier wieder gegen Bürger gehetzt welche nicht mit dieser in schon seit Jahren in vieler Art stattfindenden Auflösung unserer Nation einverstanden sind. Ist das noch die viel gepredigte Toleranz, welche von Bürgern eingefordert wird welche nationaler denken als diejenigen welche Deutschland am liebsten aufgelöst sehen wollenden "Internationalisten" im Land? Ich erinnere mich an ein im Internet gezeigtes Foto mit einem ausgebreiteten Bettuch welches von eine grünen Spitzenpolitikerin mit anderen Demonstranten mit der Aufschrift "Nie wieder Deutschland" hochgehalten wird. Die selbe Frau hatte sich vor Jahren auch mal an Gleise gekettet um gegen Kastirtransporte zu demonstrieren. Heute erfährt man jedoch nichts darüber dass sie mal gegen die im Land erneuerten Atombomben demonstrierte. Integration hin oder her. Die millionenfach zu uns ins ...

Kommentar von "Anonym", 25.11.2016, 16:49 Uhr:

Es wundert einen noch dass die ARD unter ihrem Namen hiesig vielfach zu lesende Aggressionen, Beschimpfungen sowie negative unanständige Betitelungen gegen andere Menschen zulässt. Zeugen hiesige Leitbeiträge wirklich die von vielen Politikern sowie von denen abhängige Journalisten die immer wieder hochgelobten "Westlichen Wertegemeinschaft"? Meiner Meinung nach wird hier genau in dieser Weise gegen politisch anders denkende Menschen gehetzt wie der Leitbeitraggeber es seinen offensichtlichen politischen Feinden zuschreibt. Wahrscheinlich hat dieser Block nur ein Ziel: Leser in ihrer Meinung zu manipulieren und auf die eigene politische grün-68er Überzeugung zu drängen. Wer Menschen überzeugen will sollte anders arbeiten und nicht immer wieder anders denkende Menschen in sehr negativer Art beschimpfen und gegen sie hetzen, auch wenn es teils Spitzenpolitiker vorleben.

Kommentar von "Gerd P.", 05.02.2016, 13:06 Uhr:

Volki, genauso wird es der Fall das war Fr Merkels Ziel , Deutschland West bzw BRD und Europa gesellschaftlich ökonomisch, politisch okologisch zu zerstören was Ziel der EX-DDR war als Merkel führende Funtionärin der FDJ als Propagandaspezialistin tätig war unter Lothar de Maziere der letzten DDR-Regierung!!Honeker und Milke würden sich totlachen über unsere dämliche GROKO!!!

Kommentar von "Sven", 05.02.2016, 00:37 Uhr:

Es ist nicht nur ein Problem mit ein paar Flüchtlingen, es ist ein generelles Gesellschaftsproblem. Alleine der Gedanke Kanabis zu legalisieren grenzt schon jeden Anstand aus. Leute wollen heute was erleben. Fahren Schneehänge herunter die nicht sicher sind, Hauptsache cool sein wollen. Später wollen sie dann gerettet werden. Die Leute gehen auf den Domplatz in Köln. Was würde passieren wenn keiner hingehen würde? Wer zu großen Menschenmassen geht muß immer damit rechnen das sich einige daneben benehmen. Wir wissen alle das unsere Gesetze nichts taugen. Kinder werden verschleppt und andere Leute totgetreten. Das Volk akzeptiert auch die Plolizei weniger, weil die fangen die bösen und lassen sie wieder frei, weil fester Wohnsitz. Toll ich hacke einem den Kopf ab und bin wieder frei? Wenn 50 Euro oder 5000 Euro rumliegen, dann nimmt man die nicht. Wenn eine Ampel rot ist fährt man nicht drüber. Und wenn ein Weib halbnackt rumläuft fasst Mann sie nicht an. Die Gesellschaft muß end ...

Kommentar von "Renate E.", 02.02.2016, 21:58 Uhr:

Roland - es gibt sogar Zweifler, dass überhaupt sowas passiert ist - selbst gesehen bei "Hart aber Fair", als ein Herr Lindemann dementsprechende Äußerungen machte. Ich habe nun keine Ahnung, wie dieser Herr ansonsten tickt, aber der und Anwalt? Er machte einen echt merkwürdigen Eindruck. Ich frage mich, wieso man solchen Leuten mit derart verquasten Ansichten im Öffentlich-Rechtlichen eine Plattform gibt... Ansonsten - Sie haben die gleichen Fragen wie ich. Auch im Kollegenkreis haben wir schon häufig darüber gerätselt...

Kommentar von "Roland", 31.01.2016, 21:53 Uhr:

Seltsam immer noch kein Video o. a. im Internet über die ungeheuerlichen Vorgänge in der Silvesternacht in Köln. Obwohl dort sicher an die tausend Smartphones vor Ort waren und jede Menge Überwachungskameras installiert sind. Was soll man davon halten?

Kommentar von "Sandra Bertram", 20.01.2016, 14:52 Uhr:

Frau Reschke hat sich mit ihren relativierenden Aussagen zu Köln schon ins Abseits manövriert, jetzt folgt Restle mit gleichem Unsinn. Wie die 3 Affen. Augen, Ohren zu . Hat sich die ideologische Dummheit bei den Politmagazinen der ARD festgesetzt? Für Lügenm gepaart mit Dummheit sollte es kein GEZ gegen.

Kommentar von "Regina", 16.01.2016, 18:51 Uhr:

Was in Köln und anderen Städten passiert ist, dafür fehlen mir die Worte. Ich habe selber Töchter und bin zutiefst betroffen.Wir haben im eigenem Land die Kontrolle verloren, wenn nicht bald Einhalt geboten wird, haben unsere Kinder und Enkelkinder keine Zukunft mehr in Deutschland.Man kann nicht Millionen Flüchtlinge einwandern lassen ohne sich darüber Gedanken zu machen wie man das in der Zukunft finanzieren soll. Wenn es um die Rente mit 63 geht, ist kein Geld da. Die Strassen, Schulen und Kindergärten in Deutschland sind heruntergekommen, die Renten werden besteuert, nach 25 Jahren Einheit wird immer noch ein Unterschied zwischen alten und neuen Bundesländern bei der Lohn und Rentenberechnung gemacht.Für die deutschen Bürger ist einfach kein Geld da.Die Politik läuft im Moment völlig am Volk vorbei, ich habe viele Jahre in der DDR gelebt, da habe ich mich sicherer gefühlt als Heute. Ich kann verstehen, das die Bürger wieder auf die Strasse gehen um zu zeigen, das Sie mit den En ...

Kommentar von "Chris", 16.01.2016, 18:46 Uhr:

Es ist schon so, dass es einen Unterschied macht, ob jemand, dessen Herkunft Deutschland ist hier sich stark daneben benimmt, oder jemand, der hier zu Gast ist. Natürlich gilt in jedem Land das Primat der Autochtonen, und wo es nicht galt, etwa in Amerika sind die Ureinwohner verfolgt und dezimiert worden und von dem Recht beraubt worden ihr Land nach ihrem Gutdünken zu verwalten. Deutschland ist das Land des deutschen Volkes, jeder Versuch das zu hintergehen, ist grob verfassungswidrig. Die Vorfälle in Köln sahen aus wie eine Karikatur rechtsradikaler Propapagnda. Man muss sich aber auch fragen, warum die Medien seit 14 Tagen darüber sprechen und zwar in einer Lautstärke als sei es gestern gewesen. Wer jazzt denn diese Vorgänge so hoch? Die Politik macht es ganz richtig. Dieser Beitrag dagegen verharmlost nur das Offensichtliche: "Dass die Taten von Köln dem Selbstverständnis nordafrikanischer Kulturen entsprechen oder die sexuelle Belästigung von Frauen eine arabische Sp ...

Kommentar von "Dr. Schwarz", 16.01.2016, 12:20 Uhr:

Es ist erschuetternd, den Kommentar von Georg Restle zu lesen und die letzte "monitor-Sendung" zu verinnerlichen: Eine Verdrehung der Tatsachen, wie es schlimmer nicht geht ! Bleibt demnaechst noch die Feststellung von Georg Restle und seinen Monitor-Kollegen: Nicht die Taeter sind schuld, sondern deren Opfer ! Anstatt die Realitaeten beim Namen zu nennen, werden dumpfe Beschuldigungen und Unterstellungen gegenueber Pegida und AfD gesendet. Dass inzwischen ueber 6 0 % der Bevoelkerung die Merkel·sche Fluechtlingspolitik fuer gefaehrlich halten und massive Aenderungen verlangen, interessiert offenbar Herrn Restle & Co. nicht. Auch wird negiert, dass ein Grossteil der US-Presse diese Politik fuer brisant haelt (u.a. bezeichnet die New York Times Frau Merkels Handlungsweise als "verrueckt"). Die Auesserungen von Herrn Restle und Monitor haben mit serioesem Journalismus nichts mehr zu tun; Sie sind Journalismus im Stil eines Herrn Schnitzlers im damaligen DDR-Fernsehen. Hier hilft ...

1
2
3
4