Sachsen versagt!

Georg Restle am 21.02.2016

Sachsen versagt!

Von Georg Restle

Erst der krakeelende Kleingeist in Clausnitz, dann der hämische Mob in Bautzen. Ja: Sachsen hat ein Problem, und das nicht erst seit gestern. In keinem anderen Bundesland werden Fremde häufiger angegriffen: Jede vierte Straftat mit fremdenfeindlichem Hintergrund findet dort statt. Aufklärungsquote: Miserabel.

Positive nationale Wallungen?

Darin liegt das eigentliche Problem in Sachsen: Rechtsfreie Räume für Rechtsextremisten und Fremdenfeinde - und eine Polizei, die am Ende verängstigte Flüchtlinge zu Tätern erklärt, statt fremdenfeindliche Straftaten aufzuklären. Dass die regierende CDU in Sachsen jahrelang nicht nur weggeschaut, sondern auch noch mitgezündelt hat, unterstreicht: In Sachsen versagt der Staat, weil er Flüchtlinge nicht schützt und Demokratiefeinde gewähren lässt. Die fühlen sich nämlich getragen von Spitzenpolitikern der sächsischen CDU, die wahlweise „keine rechten Umtriebe“ in ihrem Land sehen wollen oder schon vor Jahren von „positiven, nationalen Wallungen“ träumten.

Deshalb greifen die üblichen offiziellen Empörungsrituale heute zu kurz. Wer verhindern will, dass weiter Flüchtlingsheime brennen und Flüchtlinge angegriffen werden, muss wirklich entschieden durchgreifen. Und das heißt auch: unfähige Polizeipräsidenten entlassen und Politiker abstrafen, die sich mit dem Ungeist fremdenfeindlicher Parolen immer wieder gemein machen. Nicht nur in Sachsen!

Stand: 21.02.2016, 20:00

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welcher Wochentag kommt nach Samstag?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

24 Kommentare

Neuester Kommentar von "Sachsendreier", 04.04.2016, 14:29 Uhr:

Herr Restle, die neusten Zahlen lt. MDR-Blog: 2015 wurden in Sachsen 213 rechtsgerichtete Straftaten registriert. Und der Vollständigkeit halber noch die linksextremen Straftaten: 1027(!). Ich habe fertig - kein weiterer Kommentar. Ach so: Grüße aus Sachsen!

Kommentar von "Thomas", 08.03.2016, 21:41 Uhr:

Laut Feuerwehrleiter gab es in Bautzen KEINE Behinderungen der Einsatzkräfte (sie verwechseln das mit Ludwigshafen, als Türken die Feuerwehr bei einem Brand behinderten, der angeblich von Nazis, dann aber von Türken verursacht wurde). In Bautzen gab es auch keine grölende Meute, sondern nur 3 Betrunkene und einige Gaffer, die immer bei solchen Ereignissen da sind. Ich hoffe, Herr Restle, sie stellen das in Monitor richtig, denn sie wollen doch nicht, dass wir "Lügenpresse" sagen oder?

Kommentar von "Micha", 03.03.2016, 17:49 Uhr:

Restle,was ist los? Wir sind zurzeit umzingelt von Heuchlern u.Versagern! Jetzt dem" Pack" auch noch Versagen vorzuwerfen lässt mich an Ihnen zweifeln. Man braucht halt jemanden, auf den man mit dem Finger zeigen kann! Typisch deutsch. EINIGKEIT (Nur noch bedingt.)u.Recht (Was?Das gibt's?)u. Freiheit (Träumt schön weiter!). Was passiert wenn man Menschen stigmatisiert? Genau....

Kommentar von "heiko", 01.03.2016, 08:08 Uhr:

Sehr geehrter Herr Restle,jede vierte Straftat mit fremdenfeindlichen Hintergrund findent in NRW statt (893) nicht in Sachsen!Das wissen Sie ganz genau,schreiben aber das genaue Gegenteil.In keinem anderen Bundesland werden Fremde häufiger angegriffen als in NRW! Sie regen Sich über den Begriff Lügenpresse auf und liefern selbst ein Paradebeispiel dafür !Warum? Fast jede achte fremdenfeidliche Straftat wurde in Sachsen verübt! (welt) das ist schon ein Unterschied zu Ihrer Behautung! Nochmal die Zahlen NRW 893,NS 543,Sachsen 509,B 493 Gesamt 4183 Anzahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterküfte in D nach Bundesländern 2015 NRW 214, NS 89,Thüringen71,Brandenburg 67,Sachsen-Anhalt65,Bayern65 BW 61,Sachsen 57! Platz 8 (de.Statista.com) NRW214-Sachsen57 das ist schon Ausagekräftiger!

Kommentar von "Leipzscher", 29.02.2016, 13:40 Uhr:

Herr Restle, wenn wir rechts sein sollen, weil wir uns sträuben, bald bei uns hier die gleichen Parallelgesellschaften normal zu finden, wie es die in den Großstädten der Altbundesländer gibt, dann sind wir eben rechts. Mit dieser Einstellung wäre man sicher vor einigen Jahren MITTIG gewesen! Doch der Linksruck ist geradezu übermächtig geworden - nicht nur beim Journalismus, sondern leider auch in der Groko, die man als langjähriger CDU-Wähler bei der nächsten Wahl leider nicht mehr ankreuzen kann. Vielleicht ist es gut, sich gegen diese muslimische Überfremdung zu sträuben. Kann sein, es strömen in 10, 15 Jahren enorm viele Touristen aus Übersee gerade deshalb nach Sachsen! Weil es in nicht nur in Dresden, sondern im Bundesland generell, noch so wundervoll ordentlich und traditionell aussieht, wie man sich Deutschland im Ausland bildlich vorstellt... Da sollte Bayern protestmäßig schnell nachziehen, damit die herrliche Schlösserlandschaft dann nicht von Moscheen und altmodischen ...

Kommentar von "Heiko", 29.02.2016, 09:30 Uhr:

Sehr geehrter Herr Restle Sie schreiben "Jede 4 Straftat mit fremdenfeindlichen Hintergrund findet in dem Bundesland Sachsen statt",Wie kommen Sie zu dieser falschen Behauptung??? Ist das Absicht?Entweder lügen Sie oder Ihr Innenminister Jäger! Jede vierte rechtsextreme Gewalttat findet in NRW statt! (26,3%) Dies entspricht laut Jäger einer verachtfachung dieser Delikte gegenüber dem Vorjahr. Fremdenfeindliche Straftaten 2015. Spitzenreiter mit großem Abstand NRW 893,Niedersachsen 543, Bayern493 usw. Die Zahlen sind richtig. 2016 hat es schon 4 Brandanschläge in NRW gegeben(Feldhausen,Ascheberg Borken,Oberhausen usw).Wo ist die Empörung über NRW?Hat Ihr Bundesland kein Problem. In Clausnitz hat es keine Gewalt von den Demonstranten gegeben! Entweder können Sie nicht rechnen oder Ich? Ich bitte Sie um Ihre Stellungnahme oder Richtigstellung.

Kommentar von "Südsachse", 27.02.2016, 19:04 Uhr:

Grüße aus Sachsen! Man kann diese leidige Sache sehen, wie man will. Aber es ist unverhältnismäßig, was hier abgeht! Während nach den schlimmen Vorfällen zu Silvester sofort ein öffentliches Verbot der Verallgemeinerung erfolgte, wird wegen der Busblockade in Clausnitz eine wochenlange Hetzkampagne auf alle Sachsen losgelassen, wie es sowas es noch nie gab! Hier hat sich wohl die Journalistenwut Bahn gebrochen, weil die Sachsen seit Monaten in der Montagsdemo auf die Halbwahrheiten-Berichterstattung aufmerksam machen? Ich lebe gern in Sachsen und konnte bislang noch keine braune Mehrheit sehen, schon gar keinen "braunen Sachsensumpf". Zudem die NPD nicht mal die 5 Prozent bekam bei der letzten Wahl und die meisten Stimmen die CDU. Aber es ist wohl der persönlichen Grundstimmung geschuldet, dass die Pressefritzen und links-grünen Politiker ihren Frust wegen unserer störrischen Haltung dem Willkommenszwang gegenüber endlich loswerden wollen.

Kommentar von "Hans Holtz", 27.02.2016, 18:50 Uhr:

Dieses Sachsen-Bashing ist doch Taktik! Man will sich so richtig "ausschütten", da der Frust wegen PEGIDA und AfD sehr tief sitzt bei den grün-linken Politikern und den bekennenden Sozialromantikern in diesem Land. Die störrischen Sachsen an sich sollen damit an den Pranger gestellt werden... Wie sonst sollte man sich diese Hetzkampagne eine Woche lang erklären? Es ist doch ein gewaltiger Unterschied, ob Menschenleben bedroht werden, tätliche Angriffe erfolgen und sexueller Missbrauch oder eine Blockade eines Busses und eine Spontandemo, also ein Herumstehen. Es mag nicht richtig gewesen sein, aber eine unmenschliche Tat stelle ich mir anders vor! Die Überreaktion aller Sender, die in einer öffentlichen Schelte-Aktion bei Phoenix gipfelte durch Augstein und Blome, zeigt, wie tief wir gesunken sind hinsichtlich einer realitätsnahen Berichterstattung.

Kommentar von "Sigrid", 26.02.2016, 16:08 Uhr:

H.Seehofer hat die offentlich-rechtlichen Fernsehsender für Ihre Berichterstattung in der Flüchtlingskrise kritisiert. Nur wenige Programminhalte würden die Lebenswirklichkeit abbilden. Es stünden zu häufig die persönlichen Überzeugungen der Autoren im Mittelpunkt! Stoiber macht Merkels Flüchtlingspolitik für den Rechtsruck verantwortlich! (Quelle Spiegel) Die meisten rechtsextremen u.fremdenfeindlichen Straftaten wurden in NRW begangen! Warum hält eine Mehrheit in D. die Berichterstattung der offentlich-rechtlichen Fernsehsender für nicht objektiv und ausgewogenen? Sachsen will keine Zustände wie in Köln! Soll das Wahlkampfhilfe sein.

Kommentar von "Heiko", 26.02.2016, 10:01 Uhr:

Hat es in Clausnitz überhaupt eine Bürgerversammlung gegeben?Konnten die Bürger Fragen stellen oder Meinungen äußern?Wurden Fragen beantwortet? Wie viele Demonstranten waren keine Clausnitzer?Wie ist die wirtschaftliche Situation in Clausnitz (Arbeitslosigkeit)? Kümmert man sich um die Jugend (Freizeitangebote,Jugendklubs usw.)? Grenzkriminalität? Hat es überhaut Gewalt von Seiten der Demonstranten gegeben? Wird der ländliche Raum in Ostdeutschland noch wirtschaftlich gefördert? Gab es Provokationen von Flüchtlingen aus dem Bus(Stinkefinger,Spucken usw.)? Gibt es auch ein Problem mit Linksextremen in Sachsen (Leipzig usw.)? Laut Morgenmagazin halten 27% die Flüchtlingspolitik der Regierung für die Ursache der Fremdenfeindlichkeit 28% wirtschaftliche Sorgen usw. In Bautzen gibt es vielleicht nur einen Täter die Sache ist nicht aufgeklärt. Es ist nicht das erste mal ,das es andere Ursachen gab (Versicherungsbetrug usw.) Wie viele haben geklatscht?Ist das die Mehrheit in ...

1
2
3