Max Zenker

Max ZenkerHinweis: Das auf der Übersichtsseite mit 27. August 1998 angegebene Datum, verweist auf den Tag der Beerdigung der Rolle "Max Zenker". Das genaue Todesdatum konnte nie ermittelt werden (siehe Biografie unten).Max (Moritz Hein) und Mama Gabi (Andrea Spatzek):Gemeinsam durch dick und dünn!

Moritz Hein spielte

Max Zenker

In der "Lindenstraße" von Folge 67 bis 632

Max, von Mutter Gabi liebevoll ‚Maxl’ genannt, wird in turbulenten Familienverhältnissen groß. Konfrontiert mit drei ‚Vätern’ und vier neuen ‚Geschwistern’ hat er es nicht immer leicht sich zu behaupten.

Max: Die ganze Geschichte

Max sitzt mit einem Eis in der Hand bei Gabi

Max (Moritz Hein) und Mama Gabi (Andrea Spatzek): Gemeinsam durch dick und dünn!

Max Zimmermann wird am 05. März 1987 als Sohn von Gabi Skabowski und Phil Seegers in München geboren (Folge 66). Gabi, eigentlich fest liiert mit Benno Zimmermann, hat nur eine kurze Liaison mit Maxls Vater Phil, einst Mitbewohner ihrer Wohngemeinschaft. Doch noch bevor Max geboren wird, heiraten Gabi und Benno.

Benno und Gung halten Max hoch

Von Anfang an unzertrennlich: Benno (Bernd Tauber, links) kümmert sich rührend um Mäxchen. Nur schwer kann er Gung (Amorn Surangkanjanajai) das Baby anvertrauen.

Fortan übernimmt Benno die Vaterrolle für den kleinen Max. Schon kurz nach seiner Geburt erleidet Max einen schweren Asthmaanfall, ausgelöst durch die Ausdünstungen des Teppichbodens, den Benno im neuen Kinderzimmer verlegt hatte (Folge 76). Doch der eilig konsultierte Dr. Ludwig Dressler kann Schlimmeres abwenden und Max retten. Da Phil Seegers es immer noch nicht verwunden hat, dass Gabi ihn ablehnt obwohl er der leibliche Vater ist, unterstellt er Benno einen Mordversuch an Max.

Am 21. Mai 1987 wird der kleine Max getauft (Folge 77). Seine Taufpaten sind Lydia Nolte und Dr. Dressler. Doch leider erweist sich Phil abermals als Störenfried und taucht unangemeldet auf der Tauffeier im „Akropolis“ auf. Unermüdlich fordert Phil den Kontakt zu seinem Sohn Max ein und bringt so immer wieder das Familienleben der Zimmermanns durcheinander. Erst als Phil München im Februar 1988 als millionenschwerer Erbe verlässt und nach Amerika auswandert, kehrt etwas Ruhe ein. Aus der Ferne richtet er seinem Sohn ein Treuhandkonto ein (Folge 115).

Anfang September des selben Jahres erfährt die junge Familie von der HIV-Infizierung Bennos (Folge 144). Glücklicherweise stellt sich heraus, dass Gabi und Max nicht infiziert sind. Schließlich verstirbt Benno am 27. November an den Folgen der Immunschwäche (Folge 156). Nach seiner Beerdigung am 01. Dezember 1988, erbt der kleine Max von Benno Zimmermann das Häuschen in Aying.

Um ihre Tochter nach dem tragischen Ereignis mit Rat und Tat unterstützen zu können, zieht Gabis Mutter Rosi Koch, samt Ehemann Hubert, in die WG ein. Rosi wird in der Folgezeit zur festen Bezugsperson für Mäxchen.

Zwei Jahre später tritt ein neuer Mann in Maxls und Gabis Leben. Nachbar Andy Zenker erobert, nach anfänglichen Meinungsverschiedenheiten, Gabis Herz und zieht schließlich im Februar 1991 mit seinen vier Kindern bei Gabi ein (Folge 271 ). Im Spätherbst, genauer am 14. November 1991, heiraten Gabi und Andy Zenker (Folge 311). Somit ist es offiziell: Max hat nun eine neue Familie.

Aber schon im Juni 1992 wird das Familienidyll durch einen Seitensprung Andys und den daraus resultierenden Folgen schwer erschüttert: Nicht genug, dass Andy eine Affäre hat, er lässt seine Kinder unbeaufsichtigt und bringt Max so in Gefahr: Gabi findet den Kleinen, alleine balancierend, auf dem Fenstersims im 2. Stock vor (Folge 344). Gabi ist bereit Andy zu verzeihen, doch als dieser ihr nicht zusichern kann treu zu bleiben, setzt Gabi ihn vor die Tür. Andy will sich daraufhin nach Spanien absetzen und seine Kinder wie selbstverständlich Gabi überlassen (Folge 347).

Gabi macht ein Foto von Max mit Schultüte und Else

Wie so oft muss sich auch diesmal Nachbarin Else Kling (Annemarie Wendl) in den Vordergrund drängen.

Als Gabi im August 1992 die von ihrer Mutter misshandelte Lisa Hoffmeister bei sich aufnimmt, hat Max schwer mit Angst und Eifersucht zu kämpfen. Denn er leidet sowieso schon sehr unter der Trennung von Andy und muss nun noch ein weiteres Familienmitglied akzeptieren (Folge 350).
Im darauf folgenden Jahr, am 09. September 1993, wird Max endlich eingeschult. Seit Wochen fiebert er diesem Termin entgegen und kann es kaum erwarten mit Ranzen und Schultüte in die Schule zu gehen (Folge 406).

An Weihnachten 1993 kommt Andy aus Spanien zurück. Obwohl es sich Mäxchen so sehr wünscht, will Gabi partout nicht mit Andy gemeinsam feiern. Als Andy am 20. Januar 1994 wieder abreisen möchte, kommt es überraschenderweise zur Versöhnung und er trägt unter dem Jubeln der Kinder seine Gabi über die Haustürschwelle. Besonders Max ist erleichtert und freut sich riesig, dass Andy nun bleibt (Folge 425).

Phil steht mit Max in der Zenker-Küche

Ist der Kontakt zu Phil (Marcus Off) wirklich gut für den kleinen Max? Andy und Gabi sind skeptisch.

Im November 1994 taucht Phil Seegers wieder in der „Lindenstraße“ auf und versucht Mäxchens Sympathie zu gewinnen, indem er ihn mit Geschenken überhäuft (Folge 467). Anfänglich scheint für Phil diese Rechnung aufzugehen. Doch als Max an Silvester von seinem leiblichem Vater vernachlässigt wird, ist er so enttäuscht, dass er von nun an nur noch Andy als seinen ‚echten’ Vater akzeptiert (Folge 474). Das neue Jahr 1995 beginnt für die Zenkers sorgenvoll, da Gabi Anfang Januar schwer an Gelbsucht erkrankt und für einige Monate ins Krankenhaus muss. Doch dieser Umstand verbindet Andy und Mäxchen noch mehr.

Im darauf folgenden Jahr, im Februar 1996, stimmt das Vormundschaftsgericht dem von Andy gestellten Adoptionsantrag zu: Max ist jetzt offiziell sein Sohn. Maxl entschließt sich von nun an den Namen Zenker zu tragen. Feierlich wird dieses Ereignis im „Café Bayer“ begangen.

Doch schon im Juni 1996 muss der kleine Max einen weiteren großen Verlust verkraften, denn ‚Opa Hubert’ ist unerwartet an einer Embolie verstorben. Er wird am 13. Juni beigesetzt (Folge 550).

Andy versucht Max aufzumuntern

Maxl versucht sich Gehör zu verschaffen indem er das Essen verweigert. Da kann sich Andy noch so viele Mühe geben.

Auch das Jahr 1997 gestaltet sich für Max schwierig: Nach einer weiteren Krise trennt sich Gabi, im Februar 1997, von Andy und zieht mit Max zu Phil Seegers. Max will aber lieber bei Andy bleiben. Es entbrennt ein anhaltender Streit zwischen Gabi und Andy um den ständigen Wohnort des Kindes.
Auch die Tatsache, dass Mäxchen lebensbedrohlich an einer Meningitis erkrankt, führt nicht dazu, dass der Streit beigelegt wird. So entschließt sich Max, nach seiner Genesung Anfang Oktober 1997, in einen Hungerstreik zu treten um zu bewirken, dass er bei Andy wohnen darf (Folge 618). Tatsächlich gibt Gabi nun endlich nach.

Zudem bekommt Andi das Sorgerecht zugesprochen. Dennoch ist Max unzufrieden und traurig. Sein sehnlichster Wunsch ist es, mit Gabi und Andi zusammen Weihnachten zu feiern. Doch abermals kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden und aus Maxls Wunsch wird nichts. Daher fährt er mit Gabi und Phil in den Skiurlaub. Am 08. Januar 1998 sieht Andy Max zum letzten Mal, als er ihn zum Schulbus bringt. Wie sich später herausstellen wird, ist Max in der Schule nie angekommen. Gabi, Phil und Andy beschuldigen sich gegenseitig an Max¿ Verschwinden schuld zu sein (Folge 632).

Viele Monate lang ist der Verbleib des Jungen ungewiss. Gabis und Phils Beziehung hält diesem schweren Schicksal nicht stand. In ihrer Sorge finden Andy und Gabi langsam wieder zu einander (Folge 650).

Gabi, Andy und Phil stehen vor Max Sarg

Jegliche Hoffnung wurde enttäuscht. Max ist tot. Diese schreckliche Gewissheit ist für alle Beteiligten kaum zu ertragen.

Zwischenzeitlich wird, fälschlicherweise, Nachbar Olaf Kling verdächtigt an dem Verschwinden des Kindes schuld zu sein (Folge 660). Am 20. August 1998 stellt sich jedoch heraus: Max wurde ermordet. Ein 42-jähriger Familienvater war geständig; er hat Max umgebracht (Folge 664). Max Zenkers genaues Todesdatum konnte nie ermittelt werden. Am 27. August 1998 wird der nur elfjährige Max beigesetzt. Die Trauerfeier findet im „Akropolis“ statt (Folge 665).