Mit Schere und Charme: Der Friseursalon der "Lindensträßler"

Mit Schere und Charme: Der Friseursalon der "Lindensträßler"

Wo lassen die Bewohner der Münchener Lindenstraße sich seit Jahr und Tag ihre Haartracht verschönern und erfahren nebenbei den neuesten Klatsch und Tratsch? Natürlich im nahegelegenen Friseursalon...

Geschichte Friseursalon

Mit Schere und Charme: Seit 2009 führen Tanja Schildknecht und Peter "Lotti" Lottmann den Friseursalon "Der Friseur". Unterstützt werden sie dabei von der Auszubildenden Lea Stark. Das eingespielte Trio sorgt bei Kundinnen und Kunden dafür, dass Haarpflege und gepflegte Unterhaltung nicht zu kurz kommen (v.l.n.r.: Anna Sophia Claus, Sybille Waury, Gunnar Solka) ...

Mit Schere und Charme: Seit 2009 führen Tanja Schildknecht und Peter "Lotti" Lottmann den Friseursalon "Der Friseur". Unterstützt werden sie dabei von der Auszubildenden Lea Stark. Das eingespielte Trio sorgt bei Kundinnen und Kunden dafür, dass Haarpflege und gepflegte Unterhaltung nicht zu kurz kommen (v.l.n.r.: Anna Sophia Claus, Sybille Waury, Gunnar Solka) ...

Heute befindet sich der "Der Friseur" in der Ulrike-Böss-Straße neben dem "Astor"-Kinocenter. In früheren Jahren, als Isolde Panowak noch beherzt die Schere schwang, lag der Laden in der Lindenstraße nahe dem griechischen Restaurant "Akropolis". Es ist viel passiert, seit aus dem einstigen "Coiffeur Panowak" der heutige Friseursalon wurde. Die ganze Geschichte gibt's hier:

Hereinspaziert! Mitte der 1980er Jahre gehört der kleine Damensalon "Coiffeur Panowak“ zum Dreh- und Angelpunkt nachbarschaftlicher Zusammenkünfte in der Münchener Lindenstraße. Inhaberin ist Friseurmeisterin Isolde Panowak, die ab April 1986 Beate Flöter (Susanne Gannott) als Auszubildende einstellt.

Unterstützt wird Isolde Panowak außerdem von ihrer Assistentin Bianca Guther, die als ausgebildete Maskenbildnerin typgerechte Kreationen auf die Köpfe der Kundinnen zaubert (v.l.n.r.: Johanna Bassermann, Annette Kreft, Marianne Rogée, Dagmar Hessenland).

Der Damensalon Panowak unterteilt sich in einen blumigen Wartevorraum...

...und den holzvertäfelten Hinterraum mit drei Bedienungsplätzen.

Das Friseurinnen-Trio liefert Tag für Tag saubere Arbeit ab (Susanne Gannott als "Beate"), bis im Herbst 1986 eine bedrohliche Neuigkeit die Betriebsamkeit im Salon erschüttert:

Das Haus, in dessen Erdgeschoss sich der Salon und auch das griechische Restaurant "Akropolis" befinden, soll zwangsversteigert werden. Isolde sieht nur einen Ausweg, um den Fortbestand des Salons zu sichern: Sie wird das Haus selbst kaufen müssen. Doch Isoldes finanzielle Mittel reichen nicht aus (v.l.n.r.: Annette Kreft, Annemarie Wendl, Susanne Gannott, Marie-Luise Marjan, Marianne Rogée, Tilli Breidenbach).

Erst in letzter Sekunde naht unerwartet Rettung, als Isolde und Bianca im Spielcasino 26.000 DM gewinnen. Diese Summe, sowie den zuvor mobilisierten Geldbetrag, wirft Isolde in einen Topf mit den Ersparnissen der Familie Sarikakis, den Besitzern des "Akropolis". Gemeinsam erwirbt man nun das Haus (v.l.n.r.: Marianne Rogée, Hermes Hodolides, Kostas Papanastasiou, Annette Kreft, Domna Adamopoulou).

Anfang 1988 ist der Laden erneut in seinem Weiterbestehen gefährdet, da Isolde ihr Leben umkrempeln möchte. In einem Krisengespräch wird folgende Lösung vereinbart: Bianca steigt als Teilhaberin in das Geschäft ein und führt den Laden weiter, während Isolde sich auf der italienischen Insel Ischia niederlässt (v.l.n.r.: Marianne Rogée, Annette Kreft, Susanne Gannott).

Aber auch Bianca ist nicht für das ewige Verharren am gleichen Fleck geschaffen. Sie möchte München schon wenig später verlassen. Zu ihrer Erleichterung kehrt Isolde bereits im Sommer – als verheiratete Isolde Pavarotti – aus Ischia zurück und ist gerne bereit, den Salon wieder als alleinige Eigentümerin zu führen. Beate steht Isolde dabei weiterhin zur Seite (v.l.n.r.: Katharina Palm, Susanne Gannott, Marianne Rogée)

Drei Jahre später zieht sich Isolde erneut aus dem Salon zurück und witmet sich ihrer Karriere als Chansonsängerin. Beate übernimmt im Dezember 1991 die Leitung des Ladens. Da Beate ohne Meistertitel keinen Salon führen darf, bleibt Isolde offiziell die Geschäftsführerin. Ab August 1992 gibt es mit der jungen Polin Urszula Winicki sogar eine neue Auszubildende und Beate besteht ihre Meisterprüfung (v.l.n.r. Anna Nowak, Georg Uecker, Susanne Gannott).

Anfang 1996 plant auch Beate auf die Musik umzusatteln und in Berlin eine Band zu gründen. Der überraschten Urszula, mittlerweile Gesellin, überträgt sie daher die Leitung des Friseursalons – obwohl auch diese bisher noch nicht die Meisterschulung angetreten hat und außerdem noch im selben Monat erfährt, dass sie ihr zweites Kind erwartet. Urszulas Privatleben leidet unter der Doppelbelastung (Anna Nowak, Sigo Lorfeo).

Im Folgejahr 1997 läuft das Geschäft so schlecht, dass Urszula zunächst ablehnen muss, als Beate im Juli ausgebrannt aus Berlin zurückkehrt und um einen Job bittet. Erst als im Herbst Urszulas bisherige Aushilfe Elke kündigt, kann Urszula eine überglückliche Beate an ihre alte Wirkungsstätte zurückholen (v.l.n.r.: Anna Nowak, Susanne Gannott, Harry Rowohlt).

Beate ist wieder da, aber die Geldbörse von Kunde Hilmar fehlt... Einen Monat später schlägt Isolde vor, dass Urszula den Salon als Pächterin übernehmen soll. Isolde bietet außerdem an, bis zu Urszulas Meisterprüfung auf dem Papier weiterhin Geschäftsführerin zu bleiben. Beate und Urszula geraten derweil immer öfter aneiander. Als Beate im März auch noch beim Versuch eine Kundin zu bestehlen erwischt wird, schmeißt Urszula sie hochkant aus dem Laden (v.l.n.r.: Helmut Ehmig, Susanne Gannott, Anna Nowak).

Ersetzt wird Beate zunächst durch Aushilfe Kerstin Miehle, die aber nur für kurze Zeit im Salon bleibt. Ab Januar 1999 wird Urszula von der zuweilen etwas zänkischen Ute Weigel unterstützt (v.l.n.r.: Anna Nowak, Ute Mora, Knut Hinz, Ulrike Scheel, Marie-Luise Marjan).

Im Januar 2000 erhalten Urszula und Ute Verstärkung in Person der neuen Auszubildenden Tanja Schildknecht. Spitze Kommentare über das Liebesleben ihrer Kolleginnen kann sich Ute nicht verkneifen, als es im darauffolgenden Frühling den Anschein hat, als kämen sich Tanja und Urszula auch privat näher. Doch zu Tanjas Enttäuschung kann sich Urszula eine Beziehung mit einer Frau nicht vorstellen (v.l.n.r.: Sybille Waury, Anna Nowak).

Im August 2000 überrascht Isolde alle mit der Nachricht, den Pachtvertrag für den Laden auflösen und das Haus verkaufen zu wollen: Die Geschäftsfrau, seit Jahren Inhaberin des Nobelrestaurantes "Casarotti", braucht Bares, um ihr zwischenzeitlich geschlossenes Lokal wiedereröffnen zu können. Nun muss eine neue Behausung für den Salon gefunden werden (v.l.n.r.: Marianne Rogee, Anna Nowak).

Über Monate gestaltet sich diese Suche als frustrierend und unergiebig, schließlich jedoch wird Urszula direkt in der Nachbarschaft fündig: Im neu gestalteten "Astor"-Kinocenter in der Ulrike-Böss-Straße wird ein Ladenlokal frei. Und so feiern Urszula, Tanja und Ute im März 2001 die Neueröffnung des Salons unter dem Namen "Der Friseur" (v.l.n.r.: Anna Nowak, Sybille Waury).

Drei Jahre später, im September 2004, wirft Ute nach etlichen Streitereien das Handtuch und überlässt die Kolleginnen ihrem Schicksal. Doch für diese stellt sich Utes Kündigung als wahrer Glücksfall heraus (v.l.n.r.: Ulrike Scheel, Sybille Waury, Anna Nowak)...

Urszula kann den Vollblut-Stylisten Peter "Lotti" Lottmann, bisher im Filmgeschäft tätig, ab September 2004 für eine Mitarbeit im Salon gewinnen. Lotti stellt sich als echte Bereicherung für den Salon heraus (v.l.n.r.: Gunnar Solka, Anna Nowak, Sybille Waury).

Drei Jahre später, im März 2007, geht Friseur-Meisterin Urszula mit ihrer Familie für ein Sabbatjahr nach Neuseeland und legt die Verantwortung für den Salon vertrauensvoll in Tanjas und Lottis Hände (v.l.n.r.: Anna Nowak, Gunnar Solka, Sybille Waury).

Anfang 2008 tritt Urszula für kurze Zeit ihren Posten im Salon wieder an. Doch sie lebt seit ihrer Rückkehr aus Neuseeland außerhalb Münchens und hat außerdem beschlossen, ein Kind zu adoptieren. Zum Jahreswechsel zieht sich die Mittvierzigerin endgültig aus dem Geschäft zurück. Tanja und Lotti sollen den Laden künftig gemeinsam als Pächter führen (v.l.n.r.: Anna Nowak, Klaus Nierhoff, Gunnar Solka, Sybille Waury, Suzanne Evers).

Am 12. März 2009 unterschreiben Tanja und Lotti den Pachtübernahmevertrag. So beginnt für den kleinen Salon im Frühjahr 2009 wieder einmal eine neue Ära (v.l.n.r.: Sybille Waury, Gunnar Solka, Anna Nowak)...

Vier Jahre später will Lotti etwas Neues wagen: Gemeinsam mit Gabi Zenker entwirft und verkauft er Kleidung, die er auch im Salon anbietet. Tanja ist ein wenig genervt, lässt Lotti aber walten, da der Salon im Moment ohnehin nicht gut läuft (v.l.n.r.: Andrea Spatzek, Gunnar Solka, Sybille Waury).

Das Modegeschäft erweist sich schnell als Pleite und Lotti und Gabi geben auf. Kurz darauf fährt die junge Lea Stark (Anna Sophia Claus) betrunken gegen die Scheibe des Salons. Als Wiedergutmachungsmaßnahme hilft Lea in der Folgezeit unentgeldlich im Salon aus.

Zu allem finanziellen Übel eröffnet in der Nachbarschaft auch noch ein Billig-Friseur. Lotti (Gunnar Solka) und Tanja (Sybille Waury) beschließen mit einem neuen Anstrich ein optisches Zeichen für die Kundschaft zu setzen. Doch versehentlich verwenden sie Außenfarbe - giftige Dämpfe inklusive! Dabei passiert eine riesen Panne: Lea macht Tanja und Lotti Mut und bietet bei der Beseitigung der falschen Farbe ihre Hilfe an.

Es läuft weiterhin schlecht. Doch Tanja und Lotti haben eine neue Idee, um Kundschaft zu gewinnen: Sie schmeißen eine „Falten-Weg-Beauty-Party“ und bieten zusammen mit einem Arzt eine Botox-Behandlung an. Lea hat eine Idee und engangiert die coole Bloggerin "Luna", die über das Event berichten soll. Als der Blog schließlich veröffentlicht wird, ist die Enttäuschung allerdings groß: Tanja und Lotti seien „kreuzbrave Langweiler“ und man solle sich bloß nicht in ihren Laden verlaufen. Ist das das Aus für den Friseursalon? Zerknirscht entschuldigt sich Lea bei Tanja und Lotti. Schließlich war das alles ihre Idee… (v.l.n.r.: Vita Tempel, Anna Sophia Claus, Gunnar Solka, Sybille Waury)

Weiterhin müssen Lotti und Tanja und ihren Salon bangen. Hat Lea (Anna Sophia Claus) diesmal die zündende Idee? Sie hatte beim Durchlesen der Versicherungspolice des Salons erfahren, dass Wasserschäden reguliert werden. Sie möchte erreichen, dass Tanja und Lotti mit dem Geld der Versicherung die überfällige Renovierung und Modernisierung ihres maroden Friseursalons durchführen können und trifft eine folgenschwere Entscheidung...

Tanja (Sybille Waury) weiß nichts von Leas Aktion als sie am nächsten Morgen in ihrem Laden bis zu den Knöcheln im Wasser steht. Ein Handwerker macht ihr Hoffnung, dass die Versicherung tatsächlich für den Schaden aufkommen wird. Lotti jubiliert bereits über die unerwartete Lösung ihrer Geldsorgen, als Tanja zufällig Lea beim Zurücklegen des Ersatzschlüssels beobachtet. Tanja stellt Lea zur Rede und die gibt zu, den Wasserschaden verursacht zu haben. Tanja ist entsetzt. Das ist Versicherungsbetrug. Wenn das herauskommt…

Die Neueröffnung des Salons wird ein voller Erfolg und auch die Geschäfte laufen wieder besser. Das schlechte Gewissen aufgrund des Versicherungsbetrugs nagt allerdings an allen Beteiligten. Obwohl Tanja nicht gutheißen kann, was Lea (Anna Sophia Claus) getan hat, bietet sie ihr eine Ausbildungsstelle im Salon an.

Es kommt, wie es kommen musste: Der Versicherungsbetrug fliegt auf und Tanja, Lotti und Lea zahlen das Geld gemeinsam zurück. Auch wenn sie dafür jeden Euro zusammenkratzen müssen, können sie den Erfolg des Ladens nun endlich mit gutem Gewissen genießen (Sybille Waury, Gunnar Solka).

Tanja ist happy, dass die Existenzgrundlage für ihren Sohn und sie selbst nun wieder gesichert ist. Als im Mai 2017 die sympathische Kosmetikvertreterin Alexandra im Salon auftaucht scheint es, als könnte der Sommer für Tanja endlich auch wieder privates Glück bereithalten. Doch es stellt sich schnell heraus, dass Alexandra an einer ernsthaften Beziehung nicht interessiert ist (v.l.n.r.: Corinna Pohlmann, Sybille Waury).

Stand: 28.03.2017, 12:04 Uhr