Ein dunkler Schatten

Folge 1642

Ein dunkler Schatten

Beimer’scher Fall

Neyla und Klaus haben ihre Hochzeitsfeier gut überstanden. Niemand scheint Verdacht zu schöpfen, dass es sich um eine Scheinehe handelt. Bis Neyla im Treppenhaus Hans über den Weg läuft und sich bei einem Smalltalk in große Widersprüche verstrickt.

Lindenstraße-Folge 1642 Ein dunkler Schatten

Hans (Joachim H. Luger), Neyla (Dunja Dogmani)

Hans berichtet Helga von diesen Ungereimtheiten. Helga wird sofort misstrauisch und befürchtet, dass Klaus einer Heiratsschwindlerin auf den Leim gegangen ist. Sie erklärt die Angelegenheit zur „Beimer“-Sache und will Neyla bei einem gemeinsamen Abendessen auf den Zahn fühlen.

Lindenstraße-Folge 1642 Ein dunkler Schatten

Hans (Joachim H. Luger, li), Helga (Marie-Luise Marjan)

Klaus gelingt es zunächst, alle Zweifel auszuräumen. Doch als Neyla einen Schwank aus ihrem Leben erzählt, verhaspelt sie sich derart, dass bei Helga und Hans die Alarmglocken schrillen.

Klarer Fall

Für Käthe kommt eine ernsthafte Beziehung mit dem rechtsgesinnten NAP-Politiker nicht in Frage. Er beendet sogar die Affäre mit ihm. Doch auch mit Carsten kommt es heute zu einem weiteren Streit.

Lindenstraße-Folge 1642 Ein dunkler Schatten

Käthe (Claus Vincon, li), Carsten (Georg Uecker)

Käthe packt seine Koffer und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. Damit hat Carsten nicht gerechnet. Völlig verzweifelt sucht er noch einmal das Gespräch mit Käthe.

Lindenstraße-Folge 1642 Ein dunkler Schatten

Zu spät, denn letztlich müssen sich beide eingestehen, dass ihre Ehe endgültig gescheitert ist.

Knall auf Fall

Als Lea in den frühen Morgenstunden von einer Party nach Hause geht, fühlt sie sich verfolgt. Völlig verängstigt rettet sie sich ins dunkle Treppenhaus von Haus Nr. 3.

Lindenstraße-Folge 1642 Ein dunkler Schatten

Jack (Cosima Viola)

Als dann auch noch im Treppenhaus ein Schatten vorbeihuscht, zieht Lea sofort ihre Schreckschusspistole. Plötzlich steht Jack vor ihr, ein Schuss löst sich und Jack geht bewusstlos zu Boden. Mit einer Kopfverletzung wird Jack ins Krankenhaus gebracht.

Lindenstraße-Folge 1642 Ein dunkler Schatten

v.l.n.r.: Lea (Anna Sophia Claus), Emma (Liya I.), Vasily (Hermes Hodolides), Jack (Cosima Viola)

Als Jack in der Klinik wieder zu sich kommt, erfolgt der nächste Schock: Jack leidet offensichtlich an einer Gedächtnisstörung und erkennt sogar ihre eigene Tochter Emma nicht!

Cliffhanger:                

Jack leidet unter einer Amnesie.

Cliffauflösung:

Eine Beziehung mit Thomas kommt für Käthe nicht in Frage. Auf Sunnys Forderung, den NAPler zu einem öffentlichen Outing zu bewegen, wollte Käthe nicht eingehen.

Folge 1642 "Ein dunkler Schatten"

Buch: Michael Meisheit

Regie: Iain Dilthey

SchauspielerInnen: Anna Sophia Claus, Cosima Viola, Claus Vinçon, Georg Uecker, Joachim H. Luger, Dunja Dogmani, Moritz A. Sachs, Marie-Luise Marjan, Sarah Masuch, Michael Baral, Irene Fischer, Ludwig Haas, Martin Walde, Amorn Surangkanjanajai, Sybille Waury, Hermes Hodolides, Ralf Baumann, Daniel Aichinger, u.a.

Kommentarfunktion nicht mehr aktiv!

Kommentare zum Thema

112 Kommentare

Neuester Kommentar von "Christoph", 22.09.2017, 14:48 Uhr:

Wie man so eine fremdenfeindliche und homophobe Partei mit einem Familienbild aus den 50ern überhaupt wählen kann, ist mir schleierhaft. Da verstehe ich Carstens Reaktion auf Käthes Kurzzeit-Lover nur zu gut. Da wird immer gesagt, wenn die Partei demokratisch gewählt wird, sei das doch ok so. Nein, ist es nicht. Denn dummerweise kann man in einer Demokratie auf demokratischen Weg auch Antidemokraten wählen. Ich habe in einer überregionalen Zeitung, Tages****gel, gelesen, welche Rechtsradikalen da mit der A** zusammen ins Parlament gewählt werden. Da kann man nur sagen: Menschen, die ein Gewissen haben, sollten sich das noch mal genau überlegen, wo sie zum Schluss wirklich ihr Kreuzchen machen.

Kommentar von "@ alle A*D-Gegner ", 22.09.2017, 13:57 Uhr:

Alte gute Bauerrnregel sagt : damit Saat aufgeht, muss die Erde gut beackert werden! Es wird sich zeigen wie fleißig die etablierten Parteien das Feld bestellt haben.

Kommentar von "Fenstergucker @Weltbürger", 22.09.2017, 12:56 Uhr:

"Weder in Frankreich, Italien, Österreich oder anderen europäischen Ländern würde ein Patriot, einer der sein Land liebt, jemals als Nazi bezeichnet werden." Doch, in Österreich schon. Das ist hier kein bisschen anders als in Deutschland.

Kommentar von "Isa an@Anna", 22.09.2017, 11:26 Uhr:

"Aber am Sonntag möchte ich abends nicht nach Hause kommen und sehen müssen, dass die A** mit zweistelligen Quoten mitten im Parlament sitzt."/ Ist das dein Verständnis von Demokratie, liebe Anna? Diese Partei ist zur Wahl zugelassen, entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen. Wir werden am Sonntag sehen, wie viele Wähler ihr Kreuzchen wo gemacht haben und dann geht es ans Regierungsbilden. Und ich denke, die etablierten Parteien haben immer noch die Nase vorn. Also was soll die Aufregung? / Sollte die A** trotzdem zweistellig sein, dann ist es aber auch den sogen. etablierten Parteien/Politikern und den fast gleichgeschalteten Medien zu verdanken. Danke für deine Aufmerksamkeit.

Kommentar von "Erich von dem Bach-Zelewski", 22.09.2017, 11:13 Uhr:

@Anna@Lindenmädel----???----das Wort "Nazi" soll verboten sein? Wo steht das geschrieben und welchen Sinn sollte das haben?

Kommentar von "@Weltbürger", 22.09.2017, 10:11 Uhr:

Ich stimme Dir in allem zu, nur in einem Punkt nicht: als Patriot wird man in Österreich genauso als Nazi bezeichnet. Wir haben ja ebenfalls die ewige, generationenübergreifende Schuld auf unsere Schultern geladen.

Kommentar von "beck", 22.09.2017, 08:55 Uhr:

Nun ja ich lebe nach der Devise ein jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, so lange er keinen anderen damit belästigt oder versucht zu missionieren. Aber ich gebe zu, dass es mir bei der Partei mit dem großen A ein wenig schwer fällt. Da gibt es ein Lied der Gruppe STS dass geht so, "Es fangt genauso an, sagt der alte Franz Es is das gleiche Lied, es is derselbe Tanz Es fangt genauso an, wie vor sechzig Jahr' Und es war'n damals auch am Anfang nur a paar"

Kommentar von "Anna@Weltbürger", 22.09.2017, 07:47 Uhr:

"Man muss sie nicht wählen aber man muß Andersmeinenden auch zugestehen (Demokratie!!!) , diese wählen zu dürfen. " Das Schlimme daran ist aber, dass so eine Partei überhaupt entstehen konnte und dass sie auch noch gewählt wird! Haben die Deutschen noch immer nichts gelernt aus ihrer Geschichte? Und würdest du einer linksextremen Partei dieses demokratische Wahlrecht auch zugestehen, frage ich nochmal?

Kommentar von "Patrick", 22.09.2017, 00:09 Uhr:

Hallo ihr, habe mir auch grad die Folge angeschaut. Ich schließe mich gern den vielen Kommentaren an, die Darstellung von Carsten und Käthe war das Beste was ich seit Langem gesehen habe!!! Das ging unheimlich nah. Und auch wenn die nächsten Folgen schon gedreht sind, so bitte ich doch: Bleibt bei dieser Erzählweise. Die Geschichten der letzten Monate wurden für mich immer unglaubwürdiger - die Listra punktet doch viel mehr in diesen kleinen Themen und zwischenmenschlichen Berührungen. Habt Mut zu Veränderung.

Kommentar von "Anna Fanny Panaiotis", 21.09.2017, 23:00 Uhr:

Nur mal so nebenbei, kommt Adi zurück?

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12