Gästebuch zur Sendung vom 13.11.2017

Gästebuch

"hart aber fair"

Gästebuch zur Sendung vom 13.11.2017

Aktualisieren

Liebe Nutzer des Gästebuchs,

mir ist weiterhin sehr wichtig, dass Ihre Meinung aus dem Gästebuch auch in unserer Sendung einen festen Platz hat.

Allerdings halte ich es für eine Frage der Fairness, dass für unsere Zuschauer die gleichen Bedingungen gelten wie für unsere Gäste im Studio: Bitte bekennen Sie sich offen zu Ihrer Meinung − mit vollem Namen. "hart aber fair" steht für Diskussionen auf Augenhöhe, dafür braucht man ein offenes Visier.

Ihr Name, Ihre Meinung: So werden Sie auch in Zukunft in der Sendung zu Wort kommen. Wer weiterhin anonym diskutieren will, kann das gerne tun, aber dann nur innerhalb des Gästebuchs.

Ihr Frank Plasberg!

Bitte beachten Sie:

Unser Gästebuch für die "hart aber fair" - Sendung ist von Freitag, 14.00 Uhr bis Dienstag, 14.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Kommentare zum Thema

2042 Kommentare

Neuester Kommentar von "E.Dreier", 14.11.2017, 12:54 Uhr:

Mal eine einfache Frage an den nicht vorhanden Sachverstand der Journalisten.Was ist wenn das Klima sich nicht an den vorgegben 2 Grad hält und es sich aus Langeweile und weil so kuschelig warm ist, 3,4,5 +Grad zusätzlich erhöht? Sperrt man dann das Klima ein,legt man ihm Fussfessel an, bestraft man es mit Stubenarrest oder was? Was ist wenn das Klima einfach macht was es will.In die Arktis oder Antarktis kann man es ja kaum verbannen wo sich Eisbär und Pinguin zum gemeinsamen Essen treffen.Merkel soll am Nordpol in ihrer roten Wattejacke ernsthaft nachgefragt haben warum sie keine Pinguine zu Gesicht bekommen hat.Antwort:Die hätten Winterschlaf gehalten.Danach ist Merkel mit ihrem Hubschrabschrab zum nächsten Klimagipfel abgedüst.Die kam dort nie richtig an...!

Kommentar von ""@ Empfehle einen Besuch in T E H R A N ( 2 ) :"", 14.11.2017, 12:53 Uhr:

Zu meinem Kommentar um 11,00 Uhr möchte ich noch ergänzen :::::: Dort hat man auch die Lösung für die vielen MOTORRÄDER gefunden :::::: Die fahren auf den Bürgersteigen !!!!!!

Kommentar von "Anonym", 14.11.2017, 12:53 Uhr:

Hallo, wer sucht eigentlich die Teilnehmer für Ihre Sendungen aus ? Bei dieser Sendung einen Österreichischen Kabarettisten zu erlauben so eine unqualifizierten Mist zum Besten zu geben ist wirklich nicht mehr zumutbar. Ich fahre seit einiger Zeit einen sogenannten SUV aus Sicherheitsgründen mit den niedrigsten Schadstoffwerten Euro 6. Meine schadstoffbilanz ist weit besser als die von einigen E-Autos. Warum nehmen Sie SDich eigentlich nicht mal die Kreuzfahtschiffe vor. Die sind doch am unnötigsten und verpesten die Umwelt weit mehr als 30000 SUV. Und das nur zu einem zweifelhaften Vergrügen.

Kommentar von "Cindy aus Karlshorst", 14.11.2017, 12:52 Uhr:

"Hans Wasner", heute, 12:36 Uhr: dort zählt immer noch Bequemlichkeit und Komfort für den Bürger, zum guten Preis,spätere Kosten ausgeschlossen, die zahlen dann die Generationen später, wer zu spät kommt.................................

Kommentar von "Bodo Rolf", 14.11.2017, 12:52 Uhr:

. Hier sagt mir keiner wie diese vielen Zugänge in Millionen Höhe unsere Umwelt durch Ihr leben in Deutschland belasten. Es ist nicht Umwelt neutral. Auch die meisten Kommentar Schreiber, machen immer die Anderen verantwortlich. Warum ändern sie nicht Ihr eigenes Leben. Haben diese nicht Willen selber zu handeln? Brauchen sie einen Vormund. Ich brauche keinen. Mein Handeln richte ich da, nach was ich mir leisten kann, oder für sinnvoll ansehe. Hier verbiete ich mir das sich dort einer in mein Leben einmischt. Auch kein Grüner besser Wisser, der die Welt retten will. Ich will nicht die Welt retten, mir reicht es schon wenn unsere Kinder/Enkel sicher, in Wohlstand hier leben können. Dieses wird mit dieser verheerenden Politik, die betrieben wird, aber nicht gewährleistet. Wir haben genug Geld in diesen Land erwirtschaftet. Dieses Geld wird aber nicht für uns Deutsche ausgegeben. Wir könnten locker die Öffentlichen kostenlos machen. Auch alles Andere, wo es hier mangelt, währe machbar. Nu

Kommentar von "Birgit Weiss", 14.11.2017, 12:52 Uhr:

Ich frage mich schon sehr lange, warum die Deutsche Bahn Gewinn erwirtschaften muss. Hier und im städtischen Nahverkehr könnte über wirklich günstige Preise meiner Ansicht nach schon noch mehr Lenkungsfunktion erfolgen.

Kommentar von "Pitt W.", 14.11.2017, 12:50 Uhr:

@ "Karin Maienschein", lesen sie das mal: Erwin Kreuder 10:26 , ............... 100 g = 100g…. und 250PS sind 250 PS, 116= 116 – ? Weit gefehlt – in der Mafiawelt der Autoindustrie: sind 195g/CO2-Ausstoß = Euro 6, 106g/CO2-Ausstoß = Euro 5… Alles klar? Hier ein Beispiel (pars pro toto): BMW 730 d Blue Performance 2017!!! Für ein Auto dieser Größe und dieses Gewichts liegt der Verbrauch des 730 d Blue Performance ‚GÜNSTIG‘. Der durchschnittliche Kraftstoffkonsum beträgt 7,4 l Diesel alle 100 km. Damit verbunden ist ein CO2-Ausstoß von 195 g pro Kilometer. Im EcoTest reicht dies für gute 42 Punkte. Innerorts verbraucht der 7er 9,3 l, außerorts 5,9 l und auf der Autobahn 8,1 l alle 100 km. Selbst bei sehr zügiger Fahrweise wird der Kraftstoffverbrauch KAUM ÜBER 10 l/100 km steigen = Deutsche Autoindustrie. Der Citroen C4 Grand Picasso – Bj 2012 – hat Drittelmix auf der Straße von 5,7 und 106g CO2-Ausstoß…Euro5! und auch "T. Knopp", heute, 11:13 Uhr:

Kommentar von "Carlo Ermark", 14.11.2017, 12:48 Uhr:

@"Karin Maienschein" Sie haben recht, die SUV-Fahrer/innen bekommen besonders ihr Fett ab obwohl es je nach Fall weit mehr und andere vielleicht noch größere Klima-und Gesundheitssünder gibt, darunter auch manchen Kleinwagen. Aber: Der SUV ist inzwischen Synonym dafür wie erfolgreich eine überfinazierte Werbeindustrie die Lücken einer Politik, weitgehend ohne Steuerungselemente in Richtung Nachhaltigkeit, nutzen kann um den Menschen einzureden was sie brauchen um glücklich zu sein. Der SUV wurde zum Sinnbild der Perversion, weil in der Stadt nahezu kein Mensch wirklich einen Geländewagen benötigt und größere Lasten sich auch mit umweltfr. Leihfahrzeugen bewegen lassen ! Es geht im wesentlichen darum dass die Effizenzsteigerungen der Motoren von der Autoindustrie durch höheres Fahzeuggewicht u.a. über Jahrzehnte ad adsurdum geführt wurden, ohne dass der Gesetzgeber einschritt. Fahrzeuge mit höherem Einstieg liessen sich generell auch mit Effizienz verbinden wenn das gewollt wäre

Kommentar von "P. Lohmann", 14.11.2017, 12:46 Uhr:

,,Noch nix vom 100 Milliarden-Klimafonds/Jahr gehört. Jeder der einen Klimaschaden nachweist und sich zu den „Klimakatastrophikern“ bekennt soll viel Geld aus diesem Topf erhalten. Kein Wunder wenn die Häuptlinge dieser Inseln Pseudogutachter beauftragen die ihre Pseudoschäden in Pseudogutachten belegen. Mit den Geldern könnten die Häuptlinge dann fürstlich leben. Es dürfte dir klar sein, je mehr Geld lockt umso höher die begutachtete Schadenssumme. Das kann so weit gehen, dass eine Insel innerhalb weniger Jahre mehrfach untergeht.'' ............... Herrlich. Lieber Ralf, ich danke Ihnen für diese Zeilen aus der Wirklichkeitspforte. ,,Dass eine Insel innerhalb weniger Jahre mehrfach untergeht''. Köstlicher Humor zu einem verlogenen Zerrbild heutiger Tage.

Kommentar von "E.Dreier", 14.11.2017, 12:46 Uhr:

@Kommentar von "Ruschitz", heute, 22:39 Uhr: "Schade, die Grünen präsentieren sich leider wieder nur als Verbotspartei."Schade das sich die Cdu/csu nur noch als Autolobbyisten,Banken,Pharma,Energie,Industriepartei zum Erfüllungsgehilfen macht.Ja so kann gehen wenn man von oben genannten mit Parteispenden kräftigst geschmiert wird.Fällt ihnen nicht auf das diese christlichen in ihrem Tun fast nur noch kriminell sind, daher das C für Crime= Verbrechen? Die Führung der Cducsu gehen im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen, nicht nur im Abgasskandal,Atomwirschaft,Pharma, Banken, Versicherungen, Luftverpestung der von ihnen geschmierten Autolobbykonzernen.