Gibt es bald Gras beim Apotheker?

Düsseldorf will Cannabis freigeben

Gibt es bald Gras beim Apotheker?

Von Moritz Börner

Legaler Cannabiskonsum könnte in Düsseldorf bald möglich sein. Der Gesundheitsausschuss der Landeshauptstadt hat jetzt beschlossen, eine Sondergenehmigung beim Bundesamt für Arzneimittel zu beantragen.

Coffee Shops, in denen Cannabis auch geraucht werden darf, sind nicht geplant. Der Verkauf von Cannabisprodukten wie Gras und Haschisch soll an Apotheken angedockt werden, allerdings in einer getrennten Verkaufsstelle, die Minderjährige nicht betreten dürfen. In einigen US- Bundesstaaten, zum Beispiel in Kalifornien, gibt es ähnliche Regelungen. Die Produkte selber will die Stadt nach strengen Richtlinien kontrollieren. Sie dürfen beispielsweise nicht mit Medikamenten oder anderen Stoffen gestreckt werden.

"Den Schwarzmarkt trocken legen"

Die Parteien der Ampelkoalition hoffen, mit der Legalisierung vor allem den illegalen Drogenhandel und damit auch die organisierte Kriminalität bekämpfen zu können. "Wir sind der Überzeugung, es macht Sinn, den Schwarzmarkt trocken zu legen und mit legalen Verkaufsstellen besser die Konsumenten zu erreichen," sagt Norbert Czerwinski von den Grünen, "ganz plump gesagt, es ist auch eine Sache des Verbraucherschutzes, wenn man auf dem Schwarzmarkt etwas kauft, man weiß nicht genau, was drin ist, wie ist es gestreckt worden."

CDU: Cannabis bleibt eine Einstiegsdroge

Außerdem könnte durch die Freigabe die Polizei entlastet werden. Die muss bisher auch bei geringen Menge an Cannabis gegen Konsumenten ermitteln, das bindet viel Personal.
Kritik an dem Vorhaben kommt von der Gewerkschaft der Polizei und der CDU. Haschisch und Marihuana seien immer noch klassische Einstiegsdrogen, so ein Sprecher der Gewerkschaft der Polizei.

 Viele Konsumenten würden später auf härtere Drogen umsteigen, sagt Andreas Hartnigk, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat: "Wir sehen große medizinische Probleme, wir wissen, dass sehr viele Haschischkonsumenten psychische Probleme bekommen."

Die CDU glaubt, dass der Verkauf von Cannabis aus rechtlichen Gründen ohnehin nicht genehmigt wird. Außer Düsseldorf hat bisher nur die Stadt Berlin die Freigabe von Cannabis beantragt. Bis zu einer Entscheidung über den Düsseldorfer Antrag dauert es voraussichtlich noch ein Jahr.  

Stand: 20.08.2015, 16:24