Brandstiftung neben Flüchtlingsheim

Ein Polizist begutachtet den Gastank vor einem noch unbewohnten Asylbewerberheim

Fremdenfeindlicher Anschlag?

Brandstiftung neben Flüchtlingsheim

In Oberhausen hat ein Unbekannter in der Nacht ein Feuer in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft gelegt - direkt unter einem Gastank. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Gegen 4.45 Uhr am Freitagmorgen (15.01.2016) meldete ein Zeuge bei der Feuerwehr einen Brand in unmittelbarer Nähe zu einer Asylbewerberunterkunft in der Ruhrorter Straße. "Wir gehen von einer vorsätzlichen Tat aus", sagte ein Polizeisprecher dem WDR. Das Feuer war direkt unter einem Gastank gelegt worden, ein zweiter Gastank befindet sich in nächster Nähe. Der Feuerwehr gelang es, den Brand schnell zu löschen, es entstand nur geringer Sachschaden. Die Unterkunft ist derzeit unbewohnt.

Dilettantische Vorgehensweise des Täters

Reste des Brandes einer Küchenrolle

Mit einer Küchenrolle versuchte der Täter das Feuer zu entzünden

Aufgrund der Tatumstände geht die Polizei von einer "rechts orientierten Straftat" aus, sagte der Sprecher. Der Staatsschutz Essen ist inzwischen eingeschaltet und hat Ermittlungen aufgenommen. Zeugen hatten am Morgen einen unbekannten Mann an der Flüchtlingsunterkunft gesehen. Der Tatverdächtige soll Küchentücher angezündet und mit einem hellen Holzstock unter den Gastank gelegt haben. Die Art und Weise wie er versucht hat den 5000 Liter Tank anzuzünden, sei sehr dilettantisch.

"Abscheuliche Tat"

Die Flüchtlingsunterkunft von außen

Im Februar sollen hier Flüchtlinge einziehen

Daniel Schranz (CDU), Oberbürgermeister von Oberhausen, bezeichnetet die Tat am Nachmittag als "abscheulich". Die Unterkunft für Flüchtlinge soll im Februar bezogen werden. Durch den Brand kommt es zu keiner Verzögerung der Bauarbeiten. Doch die Baustelle steht jetzt unter besonderer Beobachtung: Ab heute Nachmittag wird die Polizei dort verstärkt Streife fahren. Auch andere Unterkünfte für Flüchtlinge in Oberhausen werden jetzt kontrolliert. Außerdem wird geprüft, ob es auch dort Gastanks gibt, die zum Ziel von Brandstiftern werden können.

Stand: 17.01.2016, 14:50