Briefe auf der Parkbank statt im Briefkasten

Briefe stapeln sich im Briefverteilzentrum.

Bochumer entdeckt Post

Briefe auf der Parkbank statt im Briefkasten

Von Sebastian Auer

Wichtige Arztbriefe, Post vom Steuerberater, Rechnungen... und nichts davon kommt an. Grund: Ein Bochumer Briefträger hat anscheinend die Post nicht dorthin gebracht, wo sie hin sollte. Seit Mitte Dezember wusste die Post davon, erst jetzt hat sie reagiert.

Mitte Dezember, viele Menschen erwarten noch dringende Briefe vom Finanzamt, dem Steuerberater oder Rechnungen, die bis zum Jahresende bezahlt werden müssen. Doch in einem Bochumer Briefbezirk ist es jetzt zu einer schweren Panne gekommen. Ein Anwohner hatte am 19. Dezember 36 Briefe auf einer Bank am Straßenrand gefunden. Die Empfänger: Bewohner aus den umliegenden Straßen. Nachbar Torsten Schriewer nahm die Briefe mit in seine Wohnung und informierte die Deutsche Post - ohne Reaktion. "Insgesamt habe ich dreimal mit der Beschwerdestelle telefoniert, doch nichts ist geschehen", sagt Torsten Schriewer. Man habe keinerlei Reaktion gezeigt.

Keine Erklärung der Post

Torsten Schriewer telefoniert mit der Post

Torsten Schriewer telefonierte mehrmals mit der Post

Erst als sich der WDR jetzt in den Fall eingeschaltet hat, wurden die Briefe von der Post bei Torsten Schriewer abgeholt. Man wolle sie nun schnellstmöglich zustellen, so das Versprechen. Anwohner Schriewer sagt, es sei nicht das erste Mal, dass er oder Nachbarn auf der Straße Briefe gefunden hätten. Unklar ist, wie eine solche Panne passieren kann. Die Deutsche Post möchte sich nicht dazu äußern. Man werde den Fall prüfen, weitere Angaben könne man nicht machen, hieß es. Schriewer ist empört über den Vorfall und darüber, wie damit umgegangen wird. "Wie kann es sein, dass wichtige Briefe auf der Straße liegen und auch nach Hinweisen nichts geschieht?", fragt er sich. Eine Antwort gibt es dazu bisher nicht.

Stand: 05.01.2016, 06:00