Blitzeis-Zug in Köln angekommen

Ic steht am Bahnsteig

Zwangshalt in Norddeich

Blitzeis-Zug in Köln angekommen

  • Blitzeis stoppt in Norddeich IC in Richtung Köln am Sonntag (03.01.2016)
  • Hunderte Passagiere harren im Zug oder Halle aus
  • Am Montagnachmittag kam der IC in Köln an

Nachdem Blitzeis einen IC im ostfriesischen Norddeich gestoppt hatte, konnten Hunderte Passagiere am Montag (04.01.2016) ihre Weiterfahrt Richtung Köln mit 22 Stunden Verspätung endlich fortsetzen. Nach einem erneuten Zwangsstopp ist der Zug mittlerweile in Köln angekommen.

Viele Reisende aus NRW

Sanitäter auf dem Bahnsteig vor dem Zug

Sanitäter des DRK versorgten Reisende mit Decken und Nahrung

Die Fahrgäste hatten die Nacht im beheizten Zug verbracht oder waren in die nahe gelegene Halle einer Fährgesellschaft gewechselt. Dort wurden sie von Helfern der Bahn und des Roten Kreuzes mit Getränken und Mahlzeiten versorgt. Spezielle Lokomotiven begannen dann am Montagmorgen damit, die Oberleitungen vom Eis zu befreien. Der Zug war am späten Sonntagnachmittag stehen geblieben und sollte vor allem Urlauber, die den Jahreswechsel an den ostfriesischen Inseln verbracht hatten, zurück nach Nordrhein-Westfalen bringen.

Fahrgäste stehen im Bahnhofsgebäude

Im Bahnhofsgebäude wurde den Reisenden Frühstück gereicht

Mit an Bord war der Geografie-Student Maximilian Mühlens aus Bonn. Er hatte mit seiner Familie ein paar Tage auf Norderney verbracht und stieg am Sonntag um 13.30 Uhr in den Zug Richtung Heimat. Gute fünf Stunden später sollte er in Bonn sein. Stattdessen verbrachte er die Nacht in dem Zug. Das Deutsche Rote Kreuz habe ihn und seine Familie mit Decken, Essen und Getränken versorgt, sagte der 25-Jährige am Montagmorgen dem WDR. Andere Passagiere hätten auf Feldbetten in der Halle geschlafen. Um 8 Uhr hätte der IC2203 weiterfahren sollen.

Mehrere Startversuche

Fahrgäste sitzen im Zug

Mühlens: Die Stimmung kippt

Seitdem hatte sich die Weiterfahrt immer wieder verzögert. Die Informationspolitik sei unzureichend gewesen, die anfangs gelassene Stimmung in den Waggons sei gekippt, sagte Mühlens. Die Glätte sei heftig gewesen. Und auch vom Autofahren riet er ab. "Aber die Bahn fährt immer im Winter. Wieso sie die Oberleitungen nicht eisfrei bekommt, ist uns allen an Bord ein Rätsel."

Auch andere Passagiere machten ihrem Unmut Luft. Thorsten Schatz aus Spandau beschwerte sich wie Maximilian Mühlens über Twitter über unzählige Verzögerungen und ausbleibende Informationen. Einmal ging die Fahrt los, musste aber wieder gestoppt werden, weil ein anderer Zug auf dem Gleis stand.

Zweiter Zug wird geräumt

Nicht nur Passagiere des IC2203 erlebten eine Odyssee. Ein anderer IC in die entgegengesetzte Richtung von Köln nach Emden, der etwa einen Kilometer vor dem Bahnhof Emden vermutlich wegen einer vereisten Weiche liegen geblieben war, wurde geräumt. "Die Passagiere sind die kurze Strecke bis nach Emden zu Fuß gegangen", sagte ein Bahnsprecher am Sonntagabend.

Nordrhein-Westfalen wurde vom Blitzeis vorerst verschont. Es gebe verbreitet einige Schneefälle in höheren Lagen, darunter im Bergischen Land, Sauerland oder Siegerland, aber kein Blitzeis, sagte der WDR-Meteorologe Dennis Brüning. In kalten Regionen wie Ostwestfalen-Lippe oder Richtung Weser könne es kurzzeitig einen Eisansatz geben. Dies sei aber noch kein Blitzeis.

Stand: 04.01.2016, 16:07