Jäger der verlorenen Fotoalben

Rolf Bergmeier hält Fotoalbum in der Hand

Mit WDR Digit im Archiv

Jäger der verlorenen Fotoalben

Bei Wohnungsauflösungen, auf dem Sperrmüll oder dem Flohmarkt birgt Rolf Bergmeier seine Schätze: alte, vergessene Fotoalben, die niemand mehr haben will. Seit über 30 Jahren sammelt er Bilder von Schicksalen, die längst vergessen sind.

In den Alben findet Rolf Bergmeier Geschichten, die niemand mehr erzählt. "Ich bin am 15. Oktober 1960 in Engelskirchen geboren, als strammer Stammhalter meines stolzen Papis und meiner glücklichen Mutter", liest er aus einem Fotoalbum vor. Irgendwann waren diese Sätze offenbar niemandem mehr etwas wert gewesen. Die Bilder und Erinnerungen wurden in den Müll geworfen oder auf Flohmärkten verramscht. Rolf Bergmeier birgt die Schätze der Vergangenheit.

Bergmeiers Bilder erzählen Geschichte

Rolf Bergmeier

Rolf Bergmeier

"Man weiß nie, was für einen Fund man vor sich hat. Die Alben sind eine Wundertüte - man öffnet sie und taucht ein in eine neue, fremde Welt. Und in eine alte Welt", erzählt der Sammler. Rolf Bergmeier hat mittlerweile tausender solcher Welten gesehen, katalogisiert und in Schubladen gesteckt. Es gibt Bilder von Weihnachten, von atemberaubenden 60er-Jahren-Frisuren, von Hochzeiten, ersten Schultagen, vom Schwimmunterricht. Die Bilder, die Bergmeier seit über 30 Jahren sammelt, erzählen nicht nur Geschichten, sie erzählen Geschichte.

Stand: 10.11.2013, 17:00

Weitere Themen