Kleiner Fußballer – ganz groß

Ein Junge in einem blauen Adidastrikot spielt in einer Halle mit einem Fußball.

Elfjähriger aus Lammersdorf trainiert mit Real Madrid

Kleiner Fußballer – ganz groß

Von Wolfgang Quest

Der 11-jährige Justino Zander aus dem Eifelort Lammersdorf hat geschafft, wovon viele Nachwuchskicker träumen. Er ist zu einem Probetraining beim europäischen Spitzenverein Real Madrid eingeladen. Dafür musste sich Justino bei verschiedenen Fußballturnieren mit rund 10.000 Teilnehmern aus ganz Europa qualifizieren. Jetzt ist er einer von sieben deutschen Fußballtalenten, die in Kürze für ein verlängertes Wochenende nach Madrid fliegen.

In Spanien wird er mit den anderen Nachwuchstalenten ein Training in der Jugendakademie „La Fabrica“ von Real Madrid absolvieren dürfen. Dann sei er in der Nähe seiner Idole. Am liebsten würde er Christiano Ronaldo treffen.

Oder Toni Kroos, Schirmherr der Fußballschule, deutscher Nationalspieler und Mittelfeldstratege von Real. „Der täte es auch“, sagt Justino.

Traum von Profikarriere

Justino Zander wohnt in Lammersdorf und spielt seit Sommer 2014 für den VfL Vichttal. Sein Ziel ist, Profifußballer zu werden. Bis dahin sei es noch ein langer Weg, der behutsam beschritten werden sollte, sagen Vater und Trainer im Einklang, frühzeitig gescheiterte Talente gäbe es zu Genüge. Doch mit der Qualifizierung für das Fußballtraining in Spanien ist Justino seinem Ziel vielleicht einen Schritt näher gekommen. Jedenfalls hat er neulich davon geträumt, dass er auf dem Rasen der Weltstars aufläuft und so gut spielt, dass sie ihn direkt dabehalten wollten.

Guter Schüler

Ein Junge sitzt mit einem Laptop an einem Schreibtisch. Hinter ihm stehen einige Pokale auf einer Kommode.

Drei bis vier Mal in der Woche geht Justino zum Training. „Er ist pass-,dribbelstark und beidfüssig“, lobt ihn Trainer Erdal Celik. Anstrengend findet der Elfjährige so viel Training nicht. „Es ist cool“, sagt er, „und macht einfach Spaß. Und ich will mich verbessern.“ Er besucht das Franziskus Gymnasium in Vossenack. Sorgen um seine schulischen Leistungen brauchen sich die Eltern nicht machen, denn er war schon immer ein guter Schüler. Neben dem Fußball findet er sogar noch Zeit für andere Hobbys: Malen, Radfahren und Tischtennis.

Stand: 26.01.2016, 11:01

Weitere Themen