Hetze gegen Ausländer in Bocholt

Nazi-Jargon in nicht öffentlicher Facebookgruppe

Hetze gegen Ausländer in Bocholt

In Bocholt sorgt ausländerfeindliche Hetze auf Facebook für Empörung: In einer nicht öffentlichen Facebook-Gruppe wird in Kommentaren auch gegen Flüchtlinge gehetzt. Unter dem Namen "Bocholter Bürgerschutz" soll offenbar Angst verbreitet werden.

Lediglich private Meinungsäußerungen?

Ein Mann mit einer dunkelroten Kapuzenjacke und einer Brille sitzt vor einem großen, hell leuchtenden Computer-Monitor. Er dreht sich zur Kamera und lächelt.

Gewerkschafter Rainer Sauer macht die Hetzkampagne öffentlich.

Das kritisiert der Bocholter Gewerkschafter Rainer Sauer in einem Gespräch mit dem WDR. Die geschlossene Facebookgruppe hat rund 600 sogenannte Follower. Der Betreiber der Seite, Stefan Bambuch, sieht dagegen in den Kommentaren lediglich private Meinungsäußerungen.

Staatsschutz ermittelt

Im Oktober hatte er auf Facebook die "Bocholter Bürgerwehr" gegründet und jetzt in "Bocholter Bürgerschutz" umgewandelt. Man wolle zu gegebenem Anlass auch Kontrollgänge und Observationen durchführen - so der 55-jährige Bocholter gegenüber dem WDR. Der polizeiliche Staatsschutz in Münster hat die Gruppe unter Beobachtung. Das bestätigte die Behörde am Donnerstag (6.1.2016).

Verwaltungsmitarbeiter bedroht

Das historische Rathaus in Bocholt.

Auch der Bocholter Bürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter wurden bedroht.

Auch die Stadtverwaltung in Bocholt ist beunruhigt. Seit Wochen werden der Bocholter Bürgermeister sowie Verwaltungsmitarbeiter per E-Mail massiv bedroht. Auch in diesen Fällen ermittelt die Polizei - bislang allerdings ohne Ergebnis. Inwieweit die Äußerungen auf Facebook damit in Verbindung stehen, ist noch nicht klar. Gewerkschaftler Rainer Sauer macht derweil unter dem Titel "Bocholter Bürgerschutz Satire" die Eintragungen der geschlossenen Gruppe öffentlich.

Stand: 06.01.2016, 20:00